5. Februar 2023

Verbandsligamannschaft erkämpft sich Auswärtspunkte

Lychen (HT) Die Verbandsligahandballer des SV Berolina (3./12:4 Punkte) mussten am Sonntagnachmittag beim SV Motor Hennigsdorf (8./6:8) antreten. Ziel der Mannschaft war es, mit einem Sieg Rang drei in der Tabelle zu festigen.

Der Auftakt in die Partie verlief dann alles andere als optimal. Die Gäste aus der Uckermark agierten sehr hektisch, verloren so durch technische Fehler, vor denen kein Spieler verschont blieb, und halbherzige Würfe immer wieder den Ball an den Gegner, die das Berolina-Team am Anfang immer wieder auskonterten. Nach nicht einmal zwei Minuten führte Hennigsdorf bereits mit 3:0. Auch danach blieb das Spiel der Lychener Mannschaft von vielen Unzulänglichkeiten geprägt, sodass die Gastgeber ihren Vorsprung weiter vergrößern konnten. Zwischenzeitlich lag Berolina mit fünf Toren zurück, so beim 7:2, 8:3, 10:5 und 11:6. Aber die Mannschaft kämpfte sich danach ins Spiel Die Abwehr wurde stabiler, Leo Langfellner, der für Lukas Schlewitt ins Tor gekommen war, konnte immer häufiger parieren. Berolina gelang es so, innerhalb von nur zweieinhalb Minuten aus dem 11:6 ein 11:10 zu machen. Beim 12:13 in der 26. Minute ging Berolina erstmals selbst in Führung, konnte anschließend auf 12:14, wenig später auf 13:15 erhöhen. Den letzten Treffer vor der Pause setzten dann aber die Gastgeber, sodass es mit einem knappen 14:15 für Berolina in die Kabinen ging.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wiederholten sich dann aber aufseiten der Gäste die Fehler, die auch die Anfangsphase des Spiels geprägt hatten. Logische Konsequenz war, dass die Führung wieder wechselte. Nun lag Hennigsdorf wieder vorn, es stand 18:15. Berolina fand aber nun schneller den Spielfaden wieder, sodass der Ausgleich zum 18:18 schnell erreicht werden konnte. Es dauerte aber dann noch bis zum 21:22, ehe Berolina wieder selbst in Führung gehen konnte. Eine Schrecksekunde gab es dann kurz darauf, als Jan Wendland von seinem Gegenspieler in den Kampfrichtertisch gecheckt wurde, sodass er diesen komplett abräumte. Glücklicherweise blieb dies aber für ihn ohne gravierende Folgen. Anders für seinen Gegenspieler, der dafür die Rote Karte sah.

Im weiteren Spielverlauf bekam Lychen dann mehr Kontrolle über das Spiel. Immer wieder legte Lychen nun vor, aber Hennigsdorf glich lange Zeit wieder aus. So ging es bis zum 25:25 in der 52. Minute. Danach konnte Lychen durch Michael Zander (3 Tore) und Jan Wendland (10) auf 25:27 erhöhen. Hennigsdorf kam dann zum 26:27, Berolina, nachdem fünf Minuten lang keine der beiden Mannschaften einen Treffer erzielen konnte, zum 26:28. Den Schlusspunkt setzte dann Thomas Zander (4) mit dem 26:29. Im Spielverlauf war es neben den genannten auch immer wieder Lennard Jähnke (7), der zu Torerfolgen kam.

Insgesamt hatte Berolina vor allem als Mannschaft und kämpferisch überzeugt. Spielerisch blieb das Team hingegen diesmal einiges schuldig. Unter dem Strich traten die Männer aber die Heimreise mit zwei Punkten im Gepäck an, mit denen sie Rang drei nun weiter gefestigt haben.

Lychen: Schlewitt, Langfellner, J. Wendland (10), Schnaase (1), N. Trillhaase, Th. Zander (4), L. Jähnke (7), M. Zander (3), Bock (1), Kühnel (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TURNIER F-Jugend: SG Uckermark II - SV Berolina 0:9 / SG Uckermark - SV Berolina 4:13 / SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 8:0 / wB: Finowfurter SV - SV Berolina 25:27 / wD: SV Union Neuruppin - SV Berolina 22:9 / Ü40: Finowfurter SV - SV Berolina 24:18 /mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 21:27
This is default text for notification bar