5. Februar 2023

Intensives Wochenende für Berolina-Nachwuchs

Lychen (HT) Gleich sechs Jugendmannschaften des SV Berolina spielten am vergangenen Wochenende in der Kreisliga um Punkte. Fünfmal waren sie dabei erfolgreich.

Den Auftakt in eigener Halle vollzogen die Mädchen der B-Jugend (1./6:0 Punkte), die die gleichaltrigen Mädchen der SG Uckermark (5./0:6) zu Gast hatten. Das favorisierte Lychener Team kam dabei zunächst nur schwer ins Spiel. Immer wieder führten Fehler dazu, dass sich die Mannschaft nicht absetzen konnte. Im Gegenteil, in der achten Spielminute lag Berolina beim 5:6 plötzlich hinten. Kurz darauf beim 5:7 und 6:8 dann sogar mit zwei Toren. Erst in der siebzehnten Minute ging Berolina beim 9:8 wieder in Führung, die danach auch nicht mehr abgegeben wurde.

In der zweiten Hälfte ging es dann mit einem 15:12. Jetzt lief dann aber auch das Lychener Tempospiel mit klaren Spielzügen. In der Abwehr kam es nun vermehrt zu Ballgewinnen. Die SG Uckermark hatte dem nun nichts mehr entgegenzusetzen, sodass sich die Gastgeberinnen klar absetzen konnten. Alle Spielerinnen hatten daran ihren Anteil und konnten am Ende ein doch noch sehr deutliches Ergebnis feiern, denn Lychen gewann  mit 37:23 und festigte so die Tabellenführung. Neben Paula Ullrich und Weeda Negraschus im Tor überzeugte Theresa Kuß als Spielmacherin. Emily Kramber (14 Tore) und Mavie Weidemann (9) waren einmal mehr die besten Werferinnen.

Lychen: Ullrich, Negraschus, Schaper (5), Pahl (3), Stich (1), Bandelow, Weidemann (9), Kuß (5), Weidemann (14)

Die Mädchen der D-Jugend (2./10:2) hatten dann den Oranienburger HC (4./6:6) zu Gast, der ein bisschen immer ihr Angstgegner war. In einem phasenweise sehr gut geführten Spiel lag Berolina von beginn an in Führung. Phasen, in denen es dann aber nicht so gut lief, verhinderten, dass das Ergebnis frühzeitig deutlich wurde. So lagen die Mädchen zur Pause nach zwanzig Minuten mit 10:4 vorn, ließen die Gegnerinnen dann aber bis zur 29. Minute auf 12:9 herankommen. Erst zum Spielende wurde es dann, nachdem Lychen aus einem 14:11 ein 16:11 und wenig später aus einem 16:12 den Endstand von 20:12 machen konnten, deutlicher. Dass dies nicht schon früher gelungen war, lag auch an einer schlechten Chancenverwertung. Wirklich in Gefahr gerieten die Gastgeberinnen aber nicht. Melina Herwig bestimmte das Lychener Spiel, vor allem auch in der Endphase, und konnte mit 9 Toren auch am häufigsten treffen. Aber auch die anderen Mädchen erfüllten ihre Aufgaben, so konnte auch Lara Hackbarth ihren zweiten Saisontreffer erzielen. Bei Luna Bock im Tor wechselten, so wie auch bei ihren Vorderleuten, Licht und Schatten. Am Ende konnte Lychen aber Rang zwei mit einem Sieg festigen.

Lychen: Bock, Köppen, Janssen, Bandelow, Colberg, T. Jänsch (3), Struck (1), Bartels, Hackbarth (1), Genschow (6), Feuereisen, Herwig (9), Scheuermann

Zur SG Uckermark (5./0:6) ging es für die Jungen der B-Jugend (1./8:0). Das Hinspiel hatte Berolina mit 32:25 für sich entscheiden können. Daran wollte das Team aus Lychen am Sonntag in Schwedt anknüpfen. Doch daraus wurde am Ende nichts, denn Berolina unterlag mit 24:25. Die Gründe dafür waren vielfältig. So mangelte es vor allem in der ersten Hälfte, die insgesamt ziemlich verschlafen wurde, häufig an der Passsicherheit. Immer wieder gingen Bälle unnötig verloren. Die Abwehr war oft zu statisch und bot so den gegnerischen Angreifern zu viel Raum. Auch Maximilian Mull im Tor bekam lange kaum eine Hand an den Ball. Da auch die Chancenverwertung alles andere als gut war – so warf zum Beispiel auch der eigentlich sichere Jesse Schaper wiederholt über das gegnerische Tor – war es fast zwangsläufig, dass Berolina permanent einem Rückstand hinterherlief. Nur einmal, nämlich beim 22:23 in der 45. Minute konnten die Gäste aus Lychen in Führung gehen. Alles in allem hatten die Jungen nicht ihren besten Tag und riefen so ihr eigentliches Potential nicht ab. Hinzu kam, dass die Schiedsrichter der SG Uckermark die Regeln auf beiden Seiten sehr unterschiedlich auslegten und beim Ahnden von Verstößen zweierlei Maß anlegten. So stand den fünf Zeitstrafen gegen Berolina nur eine gegen die Gastgeber gegenüber, die auch erst kurz vor Schluss verhängt wurde. Selbst die Verantwortlichen der Heimmannschaft räumten nach Spielende entschuldigend ein, dass es zahlreiche Unterschiede in den Entscheidungen gab. Trainer Heiko Trillhaase wollte aber auf keinen Fall gelten lassen, dass die Niederlage an den Schiedsrichtern festzumachen sei. Dafür war die eigene Fehlerquote zu hoch. Aber wenn ein Spiel dann die ganze Zeit so eng ist wie am Sonntag, können die Schiedsrichter natürlich den letzten Ausschlag geben.

Lychen: Mull, Hagemann, Kaminski, Loest (3), Henrici(2), Dierich (3), Schneider, Kuberka, Braun, Hoff, Jesse Schaper (13), Bettac, Stenzel (3)

Die männliche E-Jugend konnte gegen die SG Uckermark ein klares 32:5 einfahren und sich so mit 10:0 Punkten weiter an der Spitze behaupten. Lychen war in allen Belangen überlegen und hatte die Weichen früh auf Sieg gestellt.

Lychen: Pieth, Feuereisen (6), Levi Terlitzki (8), Jona Terlitzki (2), Weigel (1), Menz (1), Foltis (5), Witt, Hartzsch (1), Brosinski (6), May (2), Bockholt, Weirauch

Ein eigentlich unglaubliches Ergebnis gab es dann in der männlichen D-Jugend. Hier hatte Lychen den SV Rot-Weiß Werneuchen zu Gast, der am Ende mit 63:10 bezwungen werden konnte. Die Spielzeit beträgt in dieser Altersklasse zweimal zwanzig Minuten. Auch hier liegt Lychen mit 12:0 Punkten weiter an der Tabellenspitze. Das Torverhältnis nach sechs Spielen hier: +195.

Lychen: Pieth, Klingspohn, Jänsch (3), Herwig (3), Siedelberg (4), Schween (13), Foltis (8), Dahm (2), Levi Terlitzki (7), Abramszyk (5), Börger (13), Sem Terlitzki (3), Rudolf (2)

Eine klare Angelegenheit gegen überforderte Gastgeber von Schwarz-Weiß Zepernick gab es auch für die Jungen der C-Jugend, die mit einem überlegenen 42:7 ebenfalls ihre weiße Weste behaupteten und mit nun 10:0 Punkten die Tabelle weiter anführen.

Lychen: Hollubetz, Jiri Schaper (8), Schween (4), Zippel (2), Hutfilz, Jähnke (7), Kuß (8), Antwerpen (7), Wanuske (6),

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TURNIER F-Jugend: SG Uckermark II - SV Berolina 0:9 / SG Uckermark - SV Berolina 4:13 / SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 8:0 / wB: Finowfurter SV - SV Berolina 25:27 / wD: SV Union Neuruppin - SV Berolina 22:9 / Ü40: Finowfurter SV - SV Berolina 24:18 /mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 21:27
This is default text for notification bar