20. Juli 2024

Gut gekämpft, aber dennoch verloren

Lychen (HT) Die Mädchen der C-Jugend hatten am Samstag die Mannschaft vom SV Stahl Finow zu Gast. Ihr jeweils erstes Spiel hatten beide Mannschaften für sich entscheiden können.

Lychen musste ohne Stammtorhüterin Weeda Negraschus ins Spiel gehen, deren Rolle Trixi Jänsch übernahm, die, eigentlich zur D-Jugend gehörig, ebenso bei der C-Jugend aushalf wie Lenerike Genschow, Pia Struck und Melina Herwig. Sie glänzte mehrfach mit Paraden und war so, wie auch die drei anderen D-Jugendlichen, eine echte Verstärkung für das Team.

Beide Mannschaften versuchten mit offensiven Abwehrformationen das Aufbauspiel der Gegnerinnen zu stören, was Finow aufgrund der körperlichen Überlegenheit jedoch besser gelang.

Das gute Abwehrverhalten beider Mannschaften zeigte sich auch im Halbzeitergebnis von 9:9, zu dem meist Einzelaktionen geführt hatten.

In der zweiten Hälfte zeigte Berolina eine reihe von gelungenen Angriffsaktionen, denen aber leider häufiger die Präzision beim Abschluss fehlte, womit sich die Mädchen teilweise selbst um den verdienten Lohn brachten. Hede Schaper, die mit sieben Treffern erfolgreichste Lychener Werferin war, setzte mit klugen Abspielen immer wieder auch ihre Mitspielerinnen ein. Amelie Jänsch kam, obwohl noch nicht völlig fit, zu sehenswerten Toren.  Finow machte das ein wenig besser und konnte sich so leicht absetzen. Berolina kämpfte, um die Punkte in Lychen zu behalten. Am Ende reichte dies aber nicht und Berolina unterlag mit 16:20.

Lychen: T. Jänsch, Schaper (7), Renger (1), A. Jänsch (4), Katzung, Frädrich, Eisner (2), Genschow, M. Jänsch (1), Struck, Herwig (1)

Fotos: Jens Feuereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar