24. April 2024

Bronzemedaille bei den Landesmeisterschaften

Lychen (HT) Die Mädchen der C-Jugend des SV Berolina konnten am Sonntag bei den Landesmeisterschaften die Bronzemedaille erringen. Beim Turnier in Finsterwalde traten Kreisligameister aus vier der fünf Brandenburger Spielbezirke – im Spielbezirk A gab es keine Meisterschaft der wC- an. Da es in der noch laufenden Saison keine Oberliga in dieser Altersklasse gab, hatte man sich beim Handballverband Brandenburg für die Ermittlung des Landesmeisters auf diesem Weg entschieden.  Berolina hatte sich im Spielbezirk B trotz eines noch ausstehenden Spiels gegen Templin vorzeitig den Meistertitel gesichert und sich so für das Turnier in Finsterwalde qualifiziert.

In der ersten Begegnung standen die Mädchen aus Lychen dem SV Falkensee 04 gegenüber. Die Falkenseerinnen konnten die Mannschaft aus Lychen zu Beginn mit ihrer Spielweise überraschen und sich direkt schnell absetzen. Als Berolina dann auch ins Spiel fand, reichte die Zeit schließlich nicht mehr aus, um das Ergebnis noch zu drehen. Zudem konnten die Lychener Mädchen nicht alle Torchancen nutzen. Am Ende mussten sie sich Falkensee so mit 17:20 geschlagen geben.

Unmittelbar danach musste Berolina gegen den gastgebenden BSV Grün-Weiß Finsterwalde antreten. In dieser Partie dominierte die Mannschaft von Beginn an. Es gelang, Fehler, die im ersten Spiel gemacht wurden, nun zu vermeiden. Die Abwehr stand sehr Kontakt und die Angriffe wurden mit viel Tempo vorgetragen. Um Kräfte zu sparen konnte dann großen Teilen des Stammsechsers dann sogar eine Verschnaufpause gegönnt und allen Spielerinnen größere Spielanteile gewährt werden. Am Ende setzte sich Berolina klar und deutlich mit 15:5 gegen die Gastgeberinnen durch.

Im letzten Spiel, das auch das Abschlussspiel des gesamten Turniers, das im Modus jeder-gegen-jeden ausgetragen wurde, war, hieß der Gegner dann HC Frankfurt/Oder. Hier hatten es die Lychener Mädchen mit Schülerinnen der Sportschule zu tun, gegen die sie lange Zeit unter Beweis stellen konnten, dass sie auch diesen auf Augenhöhe begegnen können. Die Begegnung, in der es zur Pause ein Unentschieden gab, wurde zum spielerischen Höhepunkt des Turniers. So dankte auch der Jugendspielwart des HVB, Fred Ernst, anschließen vor allem Frankfurt und Lychen für das Handballspiel auf hohem Niveau. Beide Teams schenkten sich auch in der zweiten Hälfte nichts. Trotzdem blieb es immer sportlich fair. Auch diesmal bekamen viele Spielerinnen ihre Spielanteile. Am Ende unterlag Lychen den Frankfurterinnen mit 19:25, hatte aber alles andere als enttäuscht. Am Ende belegte Berolina schließlich Rang drei und konnte sich somit über die Bronzemedaille freuen.  Alle Spielerinnen waren über sich hinausgewachsen. Großen Anteil hatten die beiden Torhüterinnen Weeda Negraschus und Paula Ullrich, die wiederholt hervorragend parierten. Als besonders spielstark und torgefährlich erwiesen sich einmal mehr Mavie Weidemann, Theresa Kuß und Hannah Pfahl.

Ein besonderer Dank der Trainer galt Melissa Jänsch und Trixi Jänsch, die beide noch D-Jugendliche sind und die Mannschaft unterstützten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar