24. April 2024

Berolina zeigt sich in Hennigsdorf torhungrig

Lychen (HT) Dreimal ging es am Wochenende für Teams des SV Berolina Lychen beim SV Motor Hennigsdorf um Meisterschaftspunkte. Dreimal behielten die Mannschaften aus der Uckermark dabei die Oberhand, zudem erzielten sie jeweils viele Tore.

Den Anfang machten am Samstagabend die Männer der Verbandsligamannschaft, die auf Rang drei liegend beim tabellenvierten (je 6:2 Punkte) antraten. Die Zuschauer erlebten hier ein Torspektakel, fielen doch in den sechzig Spielminuten insgesamt 84 Tore.

Die gastgebenden Männer vom SV Motor agierten von Beginn an mit viel Tempo und kamen die erste und zweite Welle, die sie sehr gut ausspielten, immer wieder zu schnellen Treffern. Berolina hatte erstmal große Probleme, dies zu verteidigen. Allerdings gelang es den Gästen aus der Flößerstadt, das hohe Tempo zu erwidern. So entwickelte sich eine umkämpfte erste Hälfte, die letztlich ziemlich ausgeglichen war. Die Führung wechselte und es ging folgerichtig mit einem 22:22, das oft auch als Endergebnis durchgehen würde, in die Pause.

In der zweiten Hälfte konnte Berolina mit einer offensiveren Deckungsvariante immer wieder für Ballgewinne sorgen. Die Gäste gaben alles uns kamen die Hennigsdorfer immer seltener in ihr Tempospiel. Stattdessen wurden sie immer häufiger zu Fehlern gezwungen und Berolina konnte sich absetzen. Vor allem Jan Wendland, der fünfzehn Tore erzielte, war ein ums andere Mal nicht zu stoppen. Aber auch Lennard Jähnke, Michael Zander (je 7) und Thomas Zander trugen sich immer wieder in die Torschützenliste ein. Malte Henrici, im letzten Jahr noch in der B-Jugend aktiv, kam erstmals in der Verbandsliga zum Einsatz und konnte bei seinem Debüt einen Treffer beisteuern. Auch die Torhüter, die im ersten Durchgang noch meistens das Nachsehen gehabt hatten, trugen nun dazu bei, dass Lychen sich absetzen konnte. Luis Spaida hatte nach Wiederanpfiff 15 starke Minuten, Carsten Seyer konnte sich in den letzten zehn Minuten auszeichnen. Großen Rückhalt gab es einmal mehr von den Zuschauerrängen, von wo aus unter anderem ein Teil der Frauenmannschaft, die ihr Spiel beim Oranienburger HC mit 36:23 gewonnen hatte, die Männer anfeuerte.

Am Ende sicherte sich Berolina nach einem deutlichen 38:46 zumindest für den Moment die Tabellenspitze.

Lychen: Spaida, Seyer, Kern (2), N. Schween (1), J. Wendland (15), Ch. Jähnke (3), L. Jähnke (7), Th. Zander (6), Ph. Wendland (3), Henrici (1), M. Zander (7), Poser (1)

Am Sonntag war dann zunächst die männliche E-Jugend an gleicher Stelle aktiv. Gegen eine völlig überforderte zweite Mannschaft des SV Motor Hennigsdorf, die allerdings auch komplett aus Spielern besteht, die noch F-Jugendliche sind, setzten sich die Jungen mit 31:1 durch. Den Gastgebern gelang erst in der 19. Minute ihr erster Treffer, der dann auch ihr einziger bleiben sollte. Ob man der Mannschaft, die in ihrem ersten Spiel in Werneuchen bereits mit 5:44 unterlag, einen gefallen tut, kann man nur in Hennigsdorf entschieden.

Lychen: Bradulin, Wendland (2), Feuereisen (8), Spaida (1), May (6), Westen, Brosinski, Foltis (8), Rensch (1), Hartzsch (4), Heise

Der dritte Sieg einer Lychener Mannschaft in Hennigsdorf ging danach an die weibliche D-Jugend. Auch diese machte es deutlich und ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel gewinnen würde. Nach 14 Toren in Serie für die Gäste aus Lychen, fiel der erste Treffer für Motor erst nach etwas mehr als neunzehn Minuten. Das daraus resultierende 1:14 war dann auch gleichzeitig der Pausenstand. Im zweiten Durchgang änderte sich nichts an der Überlegenheit der Gäste. Alle Spielerinnen bekamen ihre Spielanteile und Berolina gewann am Ende mit 26:6 und konnte so nach zwei knappen Niederlagen den ersten saisonsieg für sich verbuchen.

Lychen: Haase, Engel (7), Feuereisen, Bock (2), Holzapfel (3), Ihnenfeld, Hackbarth, Weiss (7), Hockauf (1), Genschow (6)

Die weiteren Ergebnisse: mC: SV Rot-Weiß Werneuchen – SV Berolina 9:49, mD: Oranienburger HC – SV Berolina 25:15, wE: TSG Liebenwalde – SV Berolina 9:21, wB: SV Stahl Finow – SV Berolina 24:34, mB: SG Uckermark – SV Berolina 20:21

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar