30. Juni 2022

Die Auswärtsaufgaben souverän bewältigt

Lychen (HT) Gleich fünf Nachwuchsteams des SV Berolina Lychen mussten am zurückliegenden Samstag auswärts antreten. Alle fünf meisterten dabei ihre Aufgaben und kehrten mit den Punkten im Gepäck nach Lychen zurück.

Die gemischte F-Jugend hatte die beiden bereits ausgetragenen Turniere in Lychen und Templin für sich entschieden und traten so in Prenzlau als Favorit an. In den vier Begegnungen, die die Mannschaft dort absolvierte, zeigte sich dann jeweils auch die Überlegenheit der Lychener Mannschaft. Der HC 52 Angermünde wurde mit 5:0 bezwungen, der Templiner SV Lok und der SV Fortuna Prenzlau jeweils mit 8:2 und der Oranienburger HC schließlich mit 7:0. Zu Gegentoren kamen die Gegner, als auf Lychener Seite mit den Vorschulkindern die Allerjüngsten auf dem Parkett standen, die aber ihre Sache – wie im Übrigen alle dreizehn Spieler -dennoch gut machten. Henning Weigel wurde am Ende des Turniers als bester Torhüter geehrt. Er gab der Mannschaft zusätzliche Sicherheit.

Die Mädchen der D-Jugend (1./22:0), die die Meisterschaft bislang dominieren, kamen beim SV Stahl Finow zu einem klaren 34:8. Die Gastgeber begannen druckvoll und auch körperbetont, was die Berolina-Mädchen zunächst zu überraschen schien. Trotzdem gelang Lychen der erste Treffer, die Gastgeber konnten beim 1:1 das erste, aber auch einzige Mal ausgleichen. Vor allem den schnellen Kontern über Mavie Weidemann (14 Tore) und Hannah Pfahl (7) konnte Finow nichts entgegensetzen. Zur Pause war das Spiel beim 18.5 längst entschieden. Berolina machte nach dem Wechsel weiter, wo die Mannschaft vor dem Seitenwechsel aufgehört hatte. Die körperlich robusteren Mädchen aus Finow versuchten dem temporeichen und beweglichen Spiel der Gäste mit Härte zu begegnen. Die Folge waren insgesamt sieben Zweiminutenstrafen, was in dieser Altersklasse schon recht ungewöhnlich ist, aber offensichtlich der Spielweise der Barnimerinnen entspricht. Schließlich haben sie mit 25 Zeitstrafen in der laufenden Saison mehr als ein Viertel aller in der Altersklasse vergebenen Zeitstrafen (91 bei zehn Mannschaften) kassiert. Das Ganze gipfelte dann in der Roten Karte nach der dritten Hinausstellung für eine Finower Spielerin nach nicht einmal 28 Spielminuten.

Berolina ließ sich jedoch nicht beirren. Theresa Kuß setzte immer wieder die schnellen Außen Jenny Jerke (7) und Ida Pahl (2) in Szene, die Torhüterinnen Paula Ullrich und Weeda Negraschus machten ihre Sache sehr gut und verhinderten ein ums andere Mal Treffer der Gegnerinnen. Der Vorsprung wuchs so kontinuierlich. Rihanna Waß leistete in der Abwehr in der Spitze gute Arbeit und auch Hede Schaper und Anna Schmidt verteidigten gut.  Am Ende erspielten sich die Lychener Mädchen ein ungefährdetes und verdientes 34:8.

Lychen: Ullrich, Negraschus, Schaper (1), Jerke (7), Pahl (2), Waß (1), Eisner, Weidemann (14), Pfahl (7), Schmidt, Kuß (2)

Außerdem siegten die Jungen der E-Jugend beim HSV Oberhavel mit 38:17, die Jungen der C-Jugend bei Schwarz-Weiß Zepernick mit 36:18 und die Jungen der D-Jugend mit 38:25 beim Oranienburger HC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.