24. April 2024

Heimsieg in der Verbandsliga

Lychen (HT) Nachdem die Männer des SV Berolina Lychen (5./13:9 Punkte) zuletzt zweimal in Auswärtsspielen erfolgreich waren, sollte beim Heimspiel am Samstag, in dem der Gegner FK Hansa Wittstock (9./7:19) hieß, nun in eigener Halle ein Heimsieg folgen. Im Gegensatz zu den letzten Spielen konnte Trainer Tobias Schween diesmal auch wieder auf einen größeren Kader zurückgreifen. Einzig die Torhüter standen ihm nicht zur Verfügung, sodass hier erneut der 59jährige Lutz Schween die Aufgabe übernahm, im Tor für den nötigen Rückhalt zu sorgen. Und das, soviel sei vorweggenommen, gelang ihm über die gesamte Spielzeit hinweg mehr als gut. So war er es bereits in der Anfangsphase, der die Mannschaft auf Kurs hielt, denn im Angriff lief es erst einmal überhaupt nicht rund. Allein in den ersten sieben Spielminuten leistete sich der Gastgeber gleich fünf Fehlwürfe. Da Schween aber seinerseits mehrfach Würfe der Gäste entschärfte, konnten diese daraus kaum Kapital schlagen. Nur beim 1:2 konnten die Wittstocker einmal in Führung gehen.

Allerdings konnte sich Berolina auch danach zumindest bis zur fünfzehnten Spielminute, in der es 6:5 stand, nicht vom Gegner absetzen. Es folgte aber eine stärkere Phase der Gastgeber, die zum 10:5 führte und für etwas Ruhe sorgte. Berolina war nun konzentrierter beim Abschluss und die Abwehr fand sich auch langsam, auch wenn es gerade im Mittelblock immer wieder ungewohnte Lücken gab. Zur Pause lag Berolina mit 15:9 in Führung.

Bis zum 20:14 in der vierzigsten Spielminute behauptete Lychen den Vorsprung. Es folgten dann aber einige Minuten, in denen sich Fehlabspiele uns -würfe häuften und die Gäste noch einmal Hoffnung schöpften, doch etwas Zählbares auch Lychen mitnehmen zu können. Unmöglich schien dies zwischenzeitlich auch nicht, denn beim 21:18 trennten beide Teams lediglich noch drei Tore und da noch fast fünfzehn Minuten verblieben, war auch noch jede Menge Zeit. Lychen fing sich aber schnell und benötigte dann nur knapp zweieinhalb Minuten für vier Tore zum 25:18. Diese Führung ließen sich die Hausherren, bei denen alle Spieler ihre Einsatzzeit bekamen, wenn auch von unterschiedlicher Dauer, dann auch nicht mehr nehmen, auch wenn sich die Gäste nie aufgaben. Insgesamt konnten sich am ende acht Spieler des Gastgebers in die Torschützenliste eintragen. Am häufigsten taten das Jan Wendland (12), Michael und Thomas Zander (je 7). Am Erfolg hatten letztlich alle ihren Anteil. Mit dem Sieg rückt Berolina zunächst auf Rang vier vor.

Lychen: L. Schween, N. Schween (1), Laurin Dittmann (1), J. Wendland (12), N. Trillhaase (1), Th. Zander (7), Ph. Wendland (1), Raelert, M. Zander (7), Bock, Poser, Kühnel (2)

Beitragsfoto: Marti Rocks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar