14. Juni 2024

Ohne Glanz zum sechsten Sieg

Lychen (HT) Nachdem am Samstag vor heimischem Publikum alle drei Nachwuchsmannschaften sehr deutliche Siege eingefahren hatten, war es am Abend um 18:00 Uhr dann an den Männern der Landesligamannschaft (1./5:0) nun ihrerseits ihre Tabellenführung zu verteidigen. Gegner waren dabei die Männer vom Oranienburger HC III (4./6:2).

Die Anfangsphase der Partie war zunächst von Hektik auf beiden Seiten geprägt, was auch dazu führte, dass hüben wie drüben Tormöglichkeiten ungenutzt blieben.

Bis zum 3:3 hatte Berolina jeweils vorgelegt, die Gäste vom OHC II aber immer wieder ausgeglichen. Danach bekam Berolina besseren Zugriff auf das Spiel, auch weil nun mehr Ordnung in den eigenen Reihen herrschte. Dass Lychen überlegen war, zeigte sich vor allem immer dann, wenn die Mannschaft mit viel Tempo agierte, eigentlich ja auch eine Stärke der Gastgeber. Dies taten sie aber viel zu selten, stattdessen passten sie sich sehr der behäbigen Spielweise der Gäste an und machten sich so angesichts der dann kompakten Gästeabwehr das Leben selbst immer wieder schwer. Da mehrfach auch einfache Fehler gemacht wurden, konnte man sich nicht absetzen. Im Gegenteil, der Gegner kam immer wieder heran, machte so zum Beispiel aus einem 6:3 ein 6:5 oder aus einem 11:6 ein 11:8. Mit einer etwas besseren Schlussphase der ersten Hälfte setzte sich Lychen dann aber vor der Pause doch noch einmal auf 14:9 ab.

In der zweiten Hälfte hielt Berolina den OHC dann lange Zeit auf Distanz. Das gewohnte temporeiche Spiel ließen sie dabei aber dennoch weiter vermissen und so auch die Möglichkeit, früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Auch der Funke zum Publikum wollte so nicht so recht überspringen.

In der Schlussphase des Spiels wurde es so unnötigerweise noch einmal richtig eng, denn der OHC III witterte nun seine Chance und setzte alles daran, dass Spiel zu drehen. Berolina fand keinen wirklichen Spielfluss, machte es zum Teil zu kompliziert und leistete sich weiter Fehler. Die Quittung dafür war, dass die Gäste bis auf zwei Tore herankamen (24:22 in der 56. Minute). Die Entscheidung brachten dann ein Tor von Jan Wendland, ein vergebener Siebenmeter der Gäste durch Danjo Fröhlich (9 Tore) und dann zwei weitere Treffer der Gastgeber durch J. Wendland und Bock zum 27:22. Das abschließende 27:23 der Gäste war dann nur noch Resultatkosmetik.

Berolina sicherte sich so zwei weitere Punkte und die Tabellenführung. Beste Werfer waren Jan Wendland (12, davon 5 per Siebenmeter) und Michael Zander (5).

Nicht unerwähnt bleiben soll, gerade in den für Schiedsrichter momentan nicht einfachen Zeiten, die sehr gute und unauffällige Leistung der beiden noch jungen Unparteiischen Franz und Fricke (Grünheide/Belzig), die das Spiel mit konsequenter Linie jederzeit unter Kontrolle hatten.

Lychen: P. Dzierzawa, Hirsch, Hahn (1), Dittmann (1), J. Wendland (12), Jähnke (n.e.), Th. Zander (1), Ph. Wendland (4), Raelert (n.e.), M. Zander (5), Bock (2), Kern (1)

Fotos: Burkhard Bock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar