20. Juli 2024

Lychens Ü40 mit Heimniederlage

Lychen (HT) Die Männer der Ü40-Mannschaft des SV Berolina Lychen (6./6:14 Punkte) traten am Samstag zum letzten Heimspiel der Saison an. Dabei empfingen sie die Mannschaft vom Oranienburger HC (2./16:6), gegen die sie im Hinspiel mit 17:45 klar den Kürzeren gezogen hatten.

In das Spiel in der Lychener Sporthalle gingen beide Teams am Samstag jeweils ohne einige Stammkräfte, sodass Voraussagen schwierig waren. bevor jedoch gespielt werden konnte, mussten sich die Mannschaften zunächst auf Schiedsrichter einigen, da die angesetzten Unparteiischen nicht antraten. Nico Schween und Philip Wendland (beide SV Berolina) übernahmen schließlich die Leitung des Spiels.

Das Spiel verlief erst einmal ausgeglichen. Bis zum 5:5 in der 13. Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Dann ging der OHC in Führung und baute diese nach dem zwischenzeitlichen 6:7 auf 6:11 aus. Alles sah danach aus, als sollte der Favorit aus Oranienburg früh für klare Verhältnisse sorgen. Berolina kämpfte aber und konnte bis zur Pause beim 10:13 in Schlagdistanz bleiben. Dies blieb auch nach dem Seitenwechsel zunächst so, bis zum 14:17 in der 41. Minute schien noch alles möglich. Danach häuften sich aber die Fehler aufseiten der Gastgeber und es machte sich nun auch bemerkbar, dass einige Akteure angeschlagen in das Spiel gegangen waren. Lychen konnte nun nicht mehr verhindern, dass der Rückstand anwuchs und am Spielende beim 20:34 dann doch sehr deutlich war.

Unübersehbar hatten die Kräfte nachgelassen. Die Abwehr stand nun nicht mehr gut und war oft zu unbeweglich. Ballverluste im Angriff brachten immer wieder der OHC in Ballbesitz und sorgten für diesen für Tore nach Gegenstößen. Es war jetzt ein ums andere Mal Maik Ullrich im Tor, der mit seinen Paraden dafür sorgte, dass der Rückstand nicht noch deutlicher wurde.

Berolina gelang es nur selten auch aus dem Rückraum für Torgefahr zu sorgen, dass von zehn zugesprochenen Siebenmetern lediglich fünf verwandelt werden konnten, kam dann noch hinzu. Die Höhe der Niederlage war am Ende so eigentlich nicht nötig.

Lychen: Hahn, Ullrich, Klette (2), Trillhaase (1), Müller (1), Skorzus, T. Schween (4), Wendland (4), Radu (3), Schaper (5), Genschow, Kostka

Fotos: Jens Feuereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar