24. April 2024

Lychener Nachwuchs mit deutlichen Siegen

Lychen (HT) Sechs Nachwuchsmannschaften des SV Berolina Lychen spielten am Samstag um Meisterschaftspunkte in der Kreisliga. Sechsmal hieß der Sieger dabei Berolina.

Zu Hause empfingen die Jungen der E-Jugend (1./16:0 Punkte) die Jungen vom Oranienburger HC (4./6:8).

Von Beginn an wurde deutlich, dass Lychen den Gästen spielerisch klar überlegen war. Aus einer sehr guten Manndeckung heraus gelangen immer wieder Kontertore, die den Vorsprung schnell anwachsen ließen. Zur Pause nach zwanzig Minuten lagen die Gastgeber so schon mit 15:6 in Führung. Nach dem Seitenwechsel ging es genauso weiter. Berolina wechselte viel, alle machten ihre Sache dabei sehr gut, auch die beiden F-Jugendlichen Ben Brosinski (10 Tore) und Tim Feuereisen (2). Am häufigsten zu Torerfolgen kam Levi Terlitzki (12). Berolina gewann mit 34:13.

Lychen: Pieth, L. Terlitzki (12), Brosinski (10), J. Terlitzki (2), Feuereisen (2), Witt, Kienast (3), Hartzsch (2), Bockholt, Johnny Foltis (3)

Anschließend trafen die Jungen der C-Jugend (1./16:0) auf den HSV Bernauer Bären (3./10:6). In den Anfangsminuten hielten die Gäste aus Bernau noch gut mit, auch weil Berolina Torchancen ausließ. Mit zunehmender Spielzeit zeigte sich dann aber auch hier die Überlegenheit der Gastgeber, die so mit einem 16:11 in die Pause gingen.

Nach dem Wechsel kontrollierte Berolina das Spiel weiter und konnte den Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Jiri Schaper (13), Arvid Jähnke (12), Klemenz Kuß und Ole Antwerpen (je 6) waren die besten Werfer. Hugo Hollubetz im Tor konnte immer wieder Würfe der Gegner parieren. Mit einer guten Mannschaftsleistung setzte sich Lychen am Ende klar mit 39:22 durch und sicherte sich so bereits die Meisterschaft im Spielbezirk B.

Lychen: Hollubetz, Jiri Schaper (13), Schween, Zippel (1), Hutfilz, Jähnke (12), Kuß (6), Antwerpen (6), Wanuske (1)

Für die Mädchen der C-Jugend (4./8:8) stand das Heimspiel gegen den Handball Club Pritzwalk (7./0:14) auf dem Programm. Das favorisierte Lychener Team ging sofort in Führung und baute diese nach dem zwischenzeitlichen 1:1 der Gäste schnell aus. Auch die vier Spielerinnen Melina Herwig, Lenerike Genschow, Pia Struck (je 4 Tore) und Trixi Jänsch (3), die eigentlich noch zur D-Jugend gehören und die sechs C-Jugendlichen unterstützten, machten ihre Sache sehr gut. Mehrere Spielerinnen kamen nacheinander in vorgezogener Position zum Einsatz, wo sie immer wieder Bälle erobern und anschließend Treffer erzielen konnten. Im Positionsangriff kam es zu sehenswerten Spielzügen und Weeda Negraschus glänzte mehrfach mit Paraden. Bereits zur Pause, in die es beim 21:5 ging, war alles längst entschieden. In der zweiten Hälfte machte Berolina weiter, wo es vor dem Halbzeitpfiff aufgehört hatte. Der Vorsprung wuchs Tor um Tor an, wobei Hede Schaper (13) und Melissa Jänsch (8) für die meisten Treffer sorgten. Aufgrund der deutlichen Führung konnte Negraschus noch als Feldspielern eingesetzt werden. Dabei erzielte sie zwei Tore. Als Torhüterin vertrat sie Amelie Jänsch, der es dabei sogar gelang, einen Siebenmeter zu parieren. Lychen gewann schließlich deutlich mit 45:7. In der nächsten Woche gilt es nun im Kampf um die Medaillen zwei ganz wichtige Punkte aus Templin mitzunehmen.

Lychen: Negraschus (2), A. Jänsch, Schaper (13), Katzung (2), Eisner (5), Genschow (4), M. Jänsch (8), Struck (4), Herwig (4), T. Jänsch (3)

Die bereits als Meisterinnen feststehenden Mädchen der E-Jugend (1./20:0) spielten am Samstag bei Oranienburger HC (5./6:14). Berolina machte nach eigenem Führungstreffer und anschließendem 1:1 der Gastgeberinnen schnell deutlich, dass sie sich, auch wenn sie aufgrund kurzfristiger krankheitsbedingter Ausfälle erneut mit nur neun Spielerinnen auf die Reise machen konnten, auch diesmal keine Blöße geben würden. Nach nicht einmal zwölf Minuten stand es 1:10 und die Begegnung war praktisch entschieden. Berolina stand gut in der Abwehr und trug Angriffe ideenreich und mit im Training eingeübten Spielzügen vor. Das Angriffsspiel lief vornehmlich über Lea Holzapfel, Nele Weiss (je 8), Reni Engel (6) und Nele Hockauf (4), denen es aber auch immer wieder gelang, die Spielerinnen auf den Außenpositionen mit einzubinden. Johanna Haase überzeugte einmal mehr im Lychener Tor. Die Gäste aus Lychen zeigten, dass sie sich im laufe der Saison stark entwickelt haben und vor allem als Team gewachsen sind. Das Spiel in Oranienburg gewannen sie mit 30:6.

Lychen: Haase, Engel (6), L. Struck, Ihnenfeld, M. Genschow (1), Holzapfel (8), Zippel (3), Weiss (8), Hockauf (4)

Einbahnstraßenhandball gab es auch in Prenzlau, wo die Jungen der D-Jugend des SV Berolina (1./16:0) beim SV Fortuna Prenzlau (6./2:14) zu Gast waren. Berolina traf zehnmal, ehe die Gastgeber in der 12. Minute beim 1:10 den ersten Treffer erzielen konnten. In die pause ging es beim Stand von 3:16. Die deutliche Führung gab den Lychener Verantwortlichen Gelegenheit, den zweiten Sechser häufig einzusetzen. Der Dominanz der Mannschaft aus Lychen tat dies keinen Abbruch. Berolina war im Umkehrspiel nicht zu halten und zeigte immer wieder sehenswerte Angriffsvarianten. Dabei konnte das Team von allen Positionen aus Torgefahr ausstrahlen. Elf Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, unter ihnen auch Ole Stenzel, der sein erstes Spiel für Berolina bestritt. Beste Werfer waren Jeremy Foltis (7), Anton Börger und Lars Siedelberg (je 5). Lychen kam zu einem ungefährdeten 32:8.

Lychen: Kirste, Jänsch (1), Herwig (3), Siedelberg (5), Schween (3), Jeremy Foltis (7), Johnny Foltis (1), Abramszyk (3), Klingspohn, Börger (5), Sem Terlitzki (1), Rudolf (2), Stenzel (1)

Außerdem gewannen die Mädchen der D-Jugend ihr Heimspiel gegen den SV Stahl Finow mit 22:8. Die Männer der Ü40, die stark ersatzgeschwächt beim Oranienburger HC antraten, hatten beim deutlichen 45:17 am Ende keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar