29. Februar 2024

Lychener Männermannschaften erfolgreich

Lychen (HT) Erfolgreich endeten für beide Männermannschaften des SV Berolina Lychen am Wochenende die jeweiligen Punktspiele.

Die Männer der Verbandsligamannschafttraten als Tabellenführer (17:3 Punkte) beim Grünheider SV II (9./7:13) an. Berolina begann mit guter Abwehr Leistung und konnte auch im Angriff sich bietende Chancen zu Toren nutzen. Beide Teams durchlebten aber dabei gute und auch schlechtere Phase, sodass die erste Hälfte unter dem Strich letztlich ausgeglichen verlief. Nachdem Grünheide in den ersten Minuten mit 2:0 vorgelegt hatte, konnte Berolina schnell ausgleichen und anschließend selbst die Führung übernehmen, die allerdings nie deutlicher als mit drei Toren war (6:9, 7:10). Grünheide glich mehrfach aus und konnte in der Schlussphase des ersten Durchgangs beim 15:14 auch wieder die Führung übernehmen. Durch einen verwandelten Siebenmeter von Thomas Zander ging es anschließend mit einem 15:15-Unentschieden in die Kabinen. Sebastian Bock im Lychener Tor konnte mit seinen Paraden Berolina immer wieder im Spiel halten, was die Mannschaft nicht immer für sich nutzen konnte, da die Chancenverwertung im Laufe der Halbzeit schlechter wurde.

In der zweiten Hälfte rückte dann Mathis Loest ins Lychener Tor, der gleich einen Siebenmeter und auch den folgenden Nachwurf hielt. Berolina begann nun zunehmend, das Spiel zu kontrollieren. Im Angriff agierte man jetzt besser, hatte aber zudem auch häufiger Glück bei Abprallern. So ging die Mansnchaft, nachdem zunächst Grünheide mit zwei Toren geführt hatte (18:16, 19:17, 20:18) in der 42. Minute beim 21:22 wieder selbst in Front und baute den Vorsprung dann bis zum Ende noch auf 23:29 aus. Ein Kulminationspunkt des Spiels war dabei sicher auch die rote Karte gegen William Kreuziger auf Grünheider Seite, weil die Gastgeber nach dessen Ausscheiden ziemlich kopflos agierten. Berolina siegte am Ende trotz weiterhin zahlreicher Fehler im eigenen Spiel verdient, woran weiter auch Mathis Loest großen Anteil hatte, der eine Reihe von freien Würfen und Versuchen von außen parieren konnte. Beste Werfer waren Jan Wendland (7) und Philip Wendland (6).

Lychen: Bock, Loest, Kern (2), N. Schween (3), Müller, J. Wendland (7), Ch. Jähnke, L. Jähnke (4), Th. Zander (3), Ph. Wendland (6), M. Zander (4), Schnaase

Die zweite Männermannschaft (5./4:8) traf im Heimspiel beim Kreisligaduell auf den Tabellenführer SV Motor Hennigsdorf II (1./14:2). Im Hinspiel hatte es für Berolina beim 38:16 der Gastgeber noch eine herbe Niederlage gegeben. Die Voraussetzungen waren jetzt jedoch andere, denn das Hinspiel in Hennigsdorf war für die meisten der Spieler das erste Männerspiel überhaupt. In der Vorsaison waren fast alle noch in der B-Jugend aktiv. Hinzu kam, dass im September längst noch nicht alle alt genug waren, um bei den Erwachsenen spielberechtigt zu sein. Dies war nun anders und Berolina wollte an den deutlichen Sieg gegen Eichstädt II (39:28) aus der Vorwoche anknüpfen.

Berolina begann selbstbewusst und druckvoll und ging durch Niklas Trillhaase in der zweiten Minute mit 1:0 in Führung. Die Führung sollte das Team dann auch im gesamten Spiel nie abgeben. Malte Henrici dirigierte das Spiel von der Mitte aus und war auch selbst siebenmal erfolgreich. Jesse Schaper (10) und Niklas Trillhaase (7) überwanden die Abwehr immer wieder aus dem Rückraum und Armin Dierich (5) erwies sich als Rechtsaußen als treffsicher. Hinzu kam ein stark haltender Patrick Dzierzawa als Rückhalt hinter einer sehr gut arbeitenden Abwehr. Ergebnis des ganzen war, dass Berolina beim Seitenwechsel beim 19:9 mit zehn Toren führte.

In der zweiten Hälfte wollte man genauso weitermachen und über weite Strecken gelang das auch. Mehrfach betrug die Führung 12 Tore. Mitte der zweiten Hälfte leistete sich die Mannschaft eine schwächere Phase, die Hennigsdorf auf 32:26 heranbrachte. Nach einer Auszeit fand die Mannschaft aber ins Spiel zurück und konnte sich am ende beim 38:28 deutlich und auch völlig verdient durchsetzen. Einzig gegen die sieben Siebenmeter, die Sven Giese für den Gast allesamt verwandelte, waren die Lychener Torhüter machtlos. Alle eingesetzten Spieler hatten ihren Anteil am klaren Erfolg und das Team zeigt mehr und mehr, dass es im Männerbereich angekommen und auf dem richtigen Weg ist. Auf den Leistungen aus den letzten beiden Spielen gilt es nun aufzubauen.

Lychen: P. Dzierzawa, C. Seyer, Jesse Schaper (10), Kaminski (2), Henrici (7), Kuberka (1), Schneider (1), Dierich (5), Stenzel (2), Jan Schaper, N. Trillhaase (7), Raelert (3)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar