20. Juli 2024

Geglückte Heimpremiere

Lychen (HT) Am Samstagnachmittag gab es eine mit Spannung erwartete Premiere in der Lychener Sporthalle. Die Frauenmannschaft (2./2:0), die sich jüngst neu zusammengefunden hatte, zeigte sich beim Spiel gegen die TSG Liebenwalde (5./0:2) erstmals vor heimischem Publikum.

Bevor die Partie begann, gab es für die Fans noch eine andere Neuerung in der Halle. Eine zur laufenden Saison eingeführte Regel besagt, dass der Anwurf zu Beginn und nach Toren nicht mehr vom Anwurfpunkt der Mittellinie, sondern aus dem gesamten Anwurfkreis erfolgen kann. Einen solchen Kreis gab es in der Lychener Halle bislang nicht. Abhilfe schuf hier die Stadt, die dafür sorgte, dass ein Anwurfkreis angebracht wurde, mit dem Lychen gleichzeitig auch Werbung für die Feierlichkeiten zum 775jährigen Bestehen macht. Der Verein dankt der Stadt für diese Unterstützung.

Dass das Spiel der Frauen großes Interesse weckte, konnte man an den gut gefüllten Zuschauerplätzen sehr gut ablesen. Verständlich, denn es hatte über Jahre beim SV Berolina keine Frauenmannschaft gegeben. Der Auftakt in die Partie war für Lychen dann alles andere als optimal, denn Berolina lag nach etwas mehr als drei Minuten mit 0:3 zurück. Die eigene Chancenverwertung war zunächst nicht gut und die Abwehr wies wiederholt Lücken auf, die die Liebenwalderinnen für sich zu nutzen wussten. Mit fortschreitender Spielzeit wurde das Abwehrverhalten dann konsequenter und die Angriffe wurden zielstrebiger vorgetragen. Einzig die Präzision bei den Würfen fehlte oft auch weiterhin. Dennoch konnten sich die gastgerinnen Heranarbeiten und beim 4:4 in der 23. Minute dann auch erstmals ausgleichen. Dann ging es hin und her. Bis zum 5:6 legte Liebenwalde vor, ab dem 7:6 dann jeweils Berolina. Mit Ausnahme des 9:7 betrug die Führung dabei für kein Team mehr als ein Tor. Fast folgerichtig war es so, dass es mit einem Unentschieden (11:11) in die Pause ging.

Den ersten Treffer nach dem Wechsel erzielte Liebenwalde. Erneut wechselte danach die Führung mehrfach. Auch, nachdem Berolina beim 15:12 mit drei Toren vorn lag, konnten sich die Gäste beim 15:16 wieder vorbeischieben. Lychen leistete sich in dieser Phase eine Reihe leichtfertiger Ballverluste. In den verbleibenden Minuten agierte Lychen dann in den Angriffen beweglicher. Die Gäste antworteten darauf teilweise mit größer werdender Härte. Lychen zeigte sich kämpferisch und hielt dagegen. Diese kämpferische Einstellung kompensierte dann auch die zum Teil noch immer ungenauen Würfe. Beim 17:18 führten die Liebenwalderinnen letztmalig. Berolina zog anschließend vorbei und setzte sich siebeneinhalb Minuten vor dem Ende beim 21:18 leicht ab. Diese Führung ließen sich die Gastgeberinnen dann nicht mehr nehmen. Sie gewannen schließlich mit 24:21.

Berücksichtigt man, dass es für die Mannschaft erst das zweite Punktspiel war, kann man mit der Leistung sicher zufrieden sein. Im Zusammenspiel gab es viele gute Ansätze und auch in der Abwehr funktionierte vieles phasenweise gut. Positiv war auch, dass von vielen Positionen aus Torgefahr ausgestrahlt werden konnte. Erfolgreichste Werferinnen waren dabei Mia Path (7), Lydia Müller (5), Anja Friedrich und Jette Kern (je 4). Vor allem aber hatten die Frauen als Team funktioniert. Der zweite Sieg im zweiten Spiel bedeutet derzeit die Tabellenführung.

Lychen: Sajons, Kramber (3), Friedrich (4), Schlewitt, Müller (5), Hingst, Siedelberg (1), Path (7), Runge, Kienast, Kern (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar