5. Februar 2023

Starke Vorstellung in der Verbandsliga

Lychen (HT) Die Männer des SV Berolina Lychen (4./8:4) hatten am Samstag die Mannschaft vom HC Neuruppin (9./4:8) zu Gast und wollten dabei unbedingt gewinnen, um weiter in der Spitzengruppe zu bleiben. Dies gelang am Ende eindrucksvoll.

Das Team ging hoch konzentriert in die Begegnung und lag nach gerade einmal dreieinhalb Minuten mit 4:1 in Führung. Gerade in der Anfangsphase fanden die Gastgeber aber in der Abwehr gegen den starken Gregor Bellin (8 Tore), der bis zum 4:4 alle Neuruppiner Tore erzielte, kein wirksames Mittel, sodass sie in der 8. Minute den Ausgleich hinnehmen mussten. Aus dem Konzept bringen ließ sich Berolina davon nicht. Nachdem Lychen auf 6:4 vorgelegt hatte, konnte der HC Neuruppin beim 6:6 noch einmal ausgleichen. Danach übernahm aber Lychen die Führung wieder, baute diese aus und ließ früh keinen Zweifel daran aufkommen, wer die Spielfläche als Sieger verlassen würde.

Gefährlich war Berolina vor allem immer dann, wenn mit viel Tempo agiert wurde. Möglich wurde dies oft dadurch, dass Lukas Schlewitt im Lychener Tor nicht nur immer wieder glänzend parierte, sondern auch überragende punktgenaue lange Pässe auf enteilte Mitspieler spielte. Vor allem Jan Wendland (17 Tore) und Thomas Zander (9) waren hier häufig die Nutznießer. Hinzu kam, dass die Abwehr gut stand und sich die anfänglich durchaus vorhandene Fehlerquote beim Abschluss deutlich reduzierte. Die Gäste aus Neuruppin hatten dem Lychener Spiel letztlich nicht viel entgegenzusetzen. Zur Pause lag Berolina beim 19:13 schon recht deutlich vorn, ohne dass schon eine Entscheidung gefallen gewesen wäre.

In der zweiten Hälfte unterstrich Lychen dann seine Überlegenheit. Auch die Tatsache, dass Michael Zander früh verletzt ausscheiden musste, konnte kompensiert werden, weil hier wie auch auf anderen Positionen sich auch die Einwechselspieler nahtlos ins Lychener Spiel einfügten. Die zweite Hälfte war geprägt von weiterhin starken Torhüterleistungen. Leo Langfellner und Luis Spaida, die im Verlauf der zweiten Hälfte zum Einsatz kamen, standen da Lukas Schlewitt in nichts nach. Weiterhin gab es immer wieder lange Bälle, die in Tempogegenstößen verwandelt wurden. Auch die Chancenverwertung blieb am Samstag gut. Von manch merkwürdigen Entscheidungen der Unparteiischen ließ sich Berolina nicht beirren.

Am Ende konnte Lychen ein sehr deutliches 35:25 auf der Habenseite für sich verbuchen. Wenn man etwas kritisieren will, dann vielleicht, dass es mit Jan Wendland (17), Thomas Zander (9), Niklas Trillhaase, Hendrik Schnaase (je 4) und Michael Zander (1) lediglich fünf Torschützen gab. Da dies allerdings vor allem auch den geschilderten Tempogegenstößen, die eben vornehmlich von den schnellen Jan Wendland und Thomas Zander gelaufen wurden, geschuldet war, relativiert sich auch dies. Insgesamt hatten die Männer eine geschlossene und sehr überzeugende Mannschaftsleistung gezeigt.

Lychen: Schlewitt, Langfellner, Spaida, Hirsch (alle TW), Bock, Kern, Poser, Raelert, Trillhaase (4), J. Wendland (17), M. Zander (1), Th. Zander (9), Schnaase (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TURNIER F-Jugend: SG Uckermark II - SV Berolina 0:9 / SG Uckermark - SV Berolina 4:13 / SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 8:0 / wB: Finowfurter SV - SV Berolina 25:27 / wD: SV Union Neuruppin - SV Berolina 22:9 / Ü40: Finowfurter SV - SV Berolina 24:18 /mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 21:27
This is default text for notification bar