30. Mai 2024

Deutlicher Sieg beim Tabellenführer

Lychen (HT) Die Männer der Verbandsligamannschaft des SV Berolina Lychen (3./4:2 Punkte) traten am Sonntag zum Auswärtsspiel beim HV Grün-Weiß Werder II (1./4:0) an. Der Tabellenführer aus Werder war in der Vorsaison noch eine Spielklasse höher in der Brandenburgliga aktiv, wo das Team mit 14:30 Punkten am Ende Rang zehn belegte.

Gegen als favorisiert anzusehende Gastgeber zeigte Berolina zwei völlig gegensätzliche Halbzeiten. Das Ganze begann aus Lychener Sicht mit einem sehr schlechten Start ins Spiel, was bedeutete, dass Werder nach nur dreieinhalb Minuten mit 4:1 in Führung lag. Berolina leistete sich eine Reihe technischer Fehler, sodass die Havelstädter in der 14. Minute beim 11:5 schon recht deutlich führten, ehe Berolina mit einer stabileren Phase den Rückstand verringern konnte und in der 18. Minute bis auf 12:10 herankam. Bis in die 21. Minute und zum 14:12 blieben die Gäste aus der Flößerstadt nun dran. Danach jedoch konnte sich Werder dank erneuter technischer Fehler auf Lychener Seite wieder absetzen. Als die Seiten gewechselt wurden, stand es 23:18.

Die zweite Hälfte begann trotz Unterzahl mit zwei Toren für die Gäste zum 23:19, die nun insgesamt besser ins Spiel kamen. Ein Kulminationspunkt war dann, dass Moritz Bruck aufseiten von Grün-Weiß, bis dahin mit sieben Toren erfolgreichster Werfer und Ideengeber der Gastgeber, in der 35. Minute mit Rot vom Feld musste.

Berolina zeigte im zweiten Durchgang eine hervorragende Abwehrleistung, Werder hingegen agierte nun häufig kopflos. Auch mit einer nun deutlich offensiveren Abwehr konnten die Werderaner Berolina nicht mehr aus dem Konzept bringen. Zwischen der 39. Und 49. Minute konnte Lychen aus einem 26:24 ein 26:30 machen. Das Spiel kippte endgültig zugunsten der Gäste, die die Ruhe bewahrten und sich bietende Chancen nutzen konnten. Am häufigsten erfolgreich waren dabei Thomas Zander (11 Tore), Lennard Jähnke (8) und Daniel Müller (7). Für ein am Ende deutliches und nach dem Verlauf der ersten Hälfte auch völlig unerwartetes 32:40 sorgte aber insgesamt vor allem eine sehr starke Mannschaftsleistung. Berolina hatte über den Kampf ins Spiel gefunden und sich so am Ende verdient durchgesetzt. Hervorzuheben ist auch die hervorragende Stimmung in der Halle, die diesem Spiel ebenfalls gerecht wurde.

Lychen: Schlewitt, Spaida, Kern, N. Schween, D. Müller (7), Ch. Jähnke (3), L. Jähnke (8), Dierich, Th. Zander (11), Ph. Wendland (3), Raelert, M. Zander (5), Bock (2), Poser (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar