30. Juni 2022

Ü40 schlägt sich achtbar

Lychen (HT) Die Saison der Lychener Ü40-Handballer war geprägt von personellen Problemen. So war es dann am Samstag auch beim abschließenden Spiel gegen den als Meister feststehenden Oranienburger HC. Die Lychener Mannschaft ging mit nur acht Akteuren in das Spiel, mit Marko Wendland kam für die zweite Hälfte dann ein neunter Spieler hinzu.

Lychen ging mit 1:0 in Führung, allerdings sollte das dann auch die einzige Führung für die Gastgeber bleiben. Aber es gelang ihnen, den Kontakt zum Gegner zu halten. Die Abwehr stand recht gut und im Angriff erspielte man sich Möglichkeiten, die allerdings nicht immer genutzt werden konnten.

Zur Pause stand es 7:11 und die Männer nahmen sich vor, dem OHC weiter Paroli zu bieten. Wirklich gefährden konnten sie die Gäste nicht, andererseits ließen sie sich aber auch nicht abschütteln. Mehrfach betrug der Rückstand nur drei Tore. Am größten war der Rückstand in der 56. Minute, als es 14:21 stand. Auch da steckte Berolina aber nicht auf und konnte noch auf 16:21 verkürzen. Dies war gleichzeitig auch der Endstand. Berolina hatte nicht enttäuscht und am Ende wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen. So hatten die Gastgeber insgesamt vier Siebenmeter vergeben. Zudem hatte ein etwas übereilter Pfiff der Unparteiischen zwei-, dreimal klarste Möglichkeiten verhindert.

Lychen belegt in der Meisterschaft ohne Punk zwar den vierten und damit letzten Platz, hat sich aber häufig angesichts der personellen Probleme teuer verkauft. Die Mannschaft wird auch in der kommenden Saison antreten, ist dafür aber auch noch auf der Suche nach Personal.

Lychen: Hahn, Trillhaase (1), Müller (1), Kolloff (1), Wendland (5), Schaper (4), Genschow (4), Ullrich, Jähnke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.