24. April 2024

Punktreiches Wochenende für Berolina-Teams

Lychen (HT) Am zurückliegenden Wochenende gingen acht berolina-Mannschaften auf Punktejagd. Acht davon taten dies am Ende erfolgreich.

Groß war in der Lychener Sporthalle zunächst die Aufregung bei den jüngsten Handballerinnen und Handballern. Auf dem Programm stand nämlich das erste Turnier der Saison für die gemischte F-Jugend. Insgesamt fünf Mannschaften zeigten ab 10:00 Uhr ihr Können. Die Jungen und Mädchen aus Lychen zeigten dabei gleich im ersten Spiel, dass auch in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ein wird. Die gegnerische Mannschaft vom SV Fortuna Prenzlau blieb beim 12:0 der Gastgeber chancenlos. Enger ging es dann im zweiten Spiel für die Lychner zu, die gegen den Oranienburger HC III hauchdünn mit 4:3 gewannen. Die dritte Begegnung gegen den 1. SV Eberswalde war dann beim 10:1 wieder eine klare Angelegenheit, ebenso wie das abschließende 12:0 gegen die TSG Liebenwalde. Mit vier Siegen holte sich die Lychener Mannschaft den Turniersieg. Zweiter wurde der OHC III, vor Fortuna, Eberswalde und Liebenwalde. Die Ergebnisse der Spiele ohne Lychener Beteiligung lauteten: Eberswalde-Liebenwalde 4:0, Prenzlau- Eberswalde 2:1, Liebenwalde-Oranienburg 0:9, Oranienburg-Prenzlau 7:2, Eberswalde-Oranienburg 2:6 und Liebenwalde-Prenzlau 0:4.

Im folgenden Spiel der männlichen B-Jugend gaben sich die Gastgeber ebenfalls keine Blöße, denn die Mannschaft setzte sich gegen den HSV Bernauer Bären am Ende sehr deutlich mit 32:14 durch. Berolina dominierte die Partie von Beginn an und hatte in Julian Jonda, Jesse Schaper (je 7 Tore) und Arvid Jähnke (5) die erfolgreichsten Werfer.

Deutlich enger ging es anschließend im Spiel der Frauen gegen den SV Fortuna Prenzlau zu. Hier entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Berolina in der ersten Hälfte aber nur einmal, nämlich beim 1:2 in Rückstand geriet. Absetzen konnten sich die Lychnerinnen aber auch nicht, so war beim 13:12 zur Pause noch alles offen. Auch in der zweiten Hälfte war es Berolina, das meist in Führung lag. Nur beim 18:18 und 19:19 konnten die Gäste aus Prenzlau jeweils ausgleichen. Der Sieg ging dann mit einem zwar knappen, aber verdienten 22:20 an Lychen. Beste Werferinnen waren Emily Kramber (5), Lydia Müller und Juliane Markwardt (je 4).

Im abschließenden Spiel eines langen Handballtages in Lychen empfingen die Männer der Verbandsligamannschaft als Tabellenzweiter mit dem FK Hansa Wittstock 1919 den Tabellendritten, der vor der Begegnung ebenso wie Lychen 8:2 Punkte auf dem Konto hatte.

Die erste Hälfte gestaltete sich auch hier ausgeglichen, die Führung wechselte und als es beim Stand von 17:15 in die Pause ging, hatten beide Teams noch ihre Siegchance. Bis zur 42. Spielminute, in der es 24:24 stand, blieb es ein Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Danach setzte sich die Lychener Mannschaft, die nun immer häufiger und besser ins Tempospiel kam, dann aber langsam ab. Nur acht Minuten später betrug die Führung beim 32:26 bereits sechs Tore. Da sich der Gegner danach zudem selbst schwächte, weil der bis dahin immer wieder mit Paraden aufwartende Torhüter Paul Sauer nach einem unnötigen Ausflug aus dem Tor und daraus resultierender Kollision mit Thomas Zander regelkonform die rote Karte sah, war nun die Vorentscheidung gefallen. Berolina hatte das Spiel nun in Angriff und Abwehr im Griff und ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen. Das Spiel endete schließlich 41: 33. Die meisten Treffer hatten dabei Jan Wendland (12) und Michael Zander beigesteuert.

Auswärts spielten am Samstag die weibliche C-Jugend und die Ü40. Die Mädchen gewannen beim Finowfurter SV, machten es vor allem am Ende aber sehr spannend. Nachdem die Mannschaft in der 43. Minute beim 25:29 noch mit vier Toren führte, hieß es gut fünf Minuten später 29:29. Der erneuten Führung für Lychen durch Trixi Jänsch (12) folgte postwendend der Ausgleichstreffer der Gastgeberinnen zum 30:30. Acht Sekunden vor dem Spielende war es dann erneut Trixi Jänsch, die mit einem verwandelten Siebenmeter für den Siegtreffer zum 30:31 sorgte.

Die Männer der Ü40 standen bei der SG Uckermark trotz Pausenführung beim Stand von 7:9 am Ende beim 24:17 wieder mit leeren Händen da. In der zweiten Hälfte gelang den Männern aus Lychen einfach zu wenig, vor allem konnten sie nicht an die recht gute Deckungsarbeit aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Im Angriff wurden zu wenige kreiert und genutzt. Je sieben Tore von Sven Herwig und Jan Schaper konnten daran nichts ändern.

Ebenfalls eine Niederlage bei der SG Uckermark gab es am Sonntag für die Mädchen der D-Jugend, die beim 19:10 den Kürzeren zogen.

Ebenfalls am Sonntag spielten die Mädchen der E-Jugend, die sich in einem torarmen Spiel beim Oranienburger HC II durchsetzen konnten. Nach einem 2:4 hieß es hier am Ende 5:9. Auf Lychener Seite gab es bei den neun Treffern sechs unterschiedliche Torschützinnen, was es den Gastgeberinnen schwer machte, den Gegner auszurechnen. Am zielsichersten war Anna Schween, die drei Tore erzielen konnte. Franziska Zippel traf doppelt.

Fotos: F-Jugend: Hannah Pfahl, Männer u. Frauen: Jens Feuereisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar