5. Februar 2023

Fortuna bei Berolina ohne Chance

Lychen (HT) Die Mädchen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (1./4:0 Punkte) hatten am Samstag die Mannschaft vom SV Fortuna Prenzlau (2./4:2) zu Gast. Ging man von der Tabellensituation aus, erwartete die Zuschauer, unter ihnen auch zahlreiche Anhänger des SV Fortuna, in der Lychener Sporthalle ein spannendes Spitzenspiel.

Die Anfangsphase der Begegnung wurde dieser Erwartung dann auch gerecht. Berolina ging 1:0 in Führung und konnte nach zwischenzeitlichem Prenzlauer Ausgleich zum 1:1 auf 4:1 erhöhen. Prenzlau kam dann aber über den Kampf ins Spiel und blieb auf Tuchfühlung. In der 15. Spielminute glückte den Gästen dann durch Yara Petrat (5 Tore), nach Evelein Kiss (10) zweitbeste Prenzlauer Werferin, der Anschlusstreffer zum 7:6. Das 8:6 durch die beste Lychener Werferin Mavie Weidemann (12 Tore) beantwortete Fortuna dann mit dem erneuten Anschlusstreffer. Nach dem 8:7 zeigte sich dann aber ein völlig anderes Bild. Berolina kam immer besser ins Tempo, die Abwehr der Gastgeberinnen war gut organisiert und Paula Ullrich im Tor parierte immer wieder Würfe der Prenzlauer Spielerinnen. Als Berolina so auf 11:7 erhöht hatte, nahm der Trainer der Gäste eine Auszeit. Diese verfehlte jedoch ihre Wirkung, denn Berolina konnte im Anschluss beim 17:7 nach insgesamt neun Toren in Serie deutlich absetzen, ehe Prenzlau nach acht torlosen Minuten zum 17:8 traf. Nur vier Sekunden später und damit eine Sekunde vor dem Ende er ersten Hälfte sorgte Mavie Weidemann für das Halbzeitergebnis von 18:8.

Die zweite Hälfte verlief dann zunächst wieder lange ausgeglichen, was aber eben auch bedeutete, dass sich an der deutlichen Führung der Gastgeberinnen nichts änderte. Auch die Tatsache, dass Emiliy Kramber in der 34. Minute Rot gesehen hatte, brachte die Lychener Führung nicht in Gefahr, auch wenn Kramber mit 11 Treffern bis dahin großen Anteil an der Berolina-Führung hatte. In der 40. Minute lag Berolina beim 28:18 noch immer mit zehn Toren in Führung. Die letzten zehn Spielminuten gehörten dann wie schon das Ende der ersten Hälfte erneut den Gastgeberinnen, die den Vorsprung nun noch einmal vergrößerten. Die Mannschaft erwies sich dabei als beweglich und variabel. Das stellte die Abwehr der Prenzlauer Mädchen, die sich nie aufgaben, immer wieder vor Probleme. Da Fortuna gegen das Angriffsspiel der Lychener Mädchen zumindest in den jeweils letzten zehn Minuten der beiden Halbzeiten keine geeigneten Mittel fand, konnte sich Berolina am Ende beim 38:22 sehr deutlich, aber auch in dieser Höhe verdient, durchsetzen. Dass dabei alle Spielerinnen Torgefahr ausstrahlten und fas ausnahmslos zu Treffern kamen, war ein weiterer Pluspunkt für die Lychener Mannschaft.

Lychen: Ullrich, Pahl (2), Frädrich, Stich (1), Bandelow (2), Weidemann (12), Pfahl (4), Schaper (1), Kuß (5), Kramber (11)

Prenzlau: Teßmer, Krüger (3), Kiss (10), Kröger, Petrat (5), Birkholz (3), Gutzmann, S. Dommann, Reich, L. Dommann, Schröder (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

TURNIER F-Jugend: SG Uckermark II - SV Berolina 0:9 / SG Uckermark - SV Berolina 4:13 / SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 8:0 / wB: Finowfurter SV - SV Berolina 25:27 / wD: SV Union Neuruppin - SV Berolina 22:9 / Ü40: Finowfurter SV - SV Berolina 24:18 /mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 21:27
This is default text for notification bar