17. Juni 2021

Sieg zum Rückrundenauftakt

Lychen (HT) Die Männer der Landesligamannschaft des SV Berolina hatten die Hinrunde in der Landesliga Nord vor einer Woche mit einem 30:23 beim Handball Club Pritzwalk souverän ohne Verlustpunkt beendet. Damit lag das von Tobias Schween trainierte Team nach zehn Spieltagen mit 20:0 Punkten unangefochten an der Tabellenspitze. Der Zweite, der SV Blau-Weiß Perleberg (2./16:4) folgte mit schon vier Punkten Rückstand.

Am Sonntag startete Berolina mit dem Auswärtsspiel beim HC 52 Angermünde (7./10:10) in die Rückrunde. Klares Ziel war es dabei, die weiße Weste zu behaupten. Die Tabellensituation und der Hinspielerfolg (30:25) machten die Lycher dabei zu Favoriten.

Den Gästen aus der Flößerstadt war bekannt, dass sie mit dem HC 52 Angermünde auf eine Mannschaft treffen würden, die mit viel Tempo agiert. Dem wollte man mit eigenem temporeichem Spiel begegnen. Berolina begann stark. Die Abwehr leistete sehr gute Arbeit und das Umkehrspiel funktionierte hervorragend. Das Tempospiel der Angermünder kam so nicht ins Rollen. Schnell hieß es 0:2 und nach zehn Minuten lag Berolina beim 3:9 mit sechs Toren in Front. Alles schien auf eine frühe Vorentscheidung hinauszulaufen. Berolina wich dann jedoch von der bisherigen Linie ab. Die Abwehr agierte nun oft zu langsam und ins Angriffsspiel schlichen sich wiederholt Fehler ein. Angermünde nutzte dies aus und konnte zwischen der 22. Und 25. Minute mehrfach Anschlusstreffer erzielen (13.14, 14:15, 15:16, 16:17). In der 27. Minute fiel dann sogar der Ausgleichstreffer zum 17:17.

In die Pause ging es dann mit einer knappen Führung für den SV Berolina. Entschieden war beim 19:21 aber noch gar nichts, hatte die erste Hälfte doch gezeigt, dass sich Lychen gegen den Gastgeber nicht viele Fehler leisten durfte. Dass sich Michael Zander in der 22. Minute verletzte und nicht mehr eingesetzt werden konnte, machte die Sache nicht besser.

Mit Beginn der zweiten Hälfte agierte die Abwehr der Gäste aus Lychen wieder sicherer und beweglicher. Berolina dominierte nun wieder das Spiel und lag schon nach vier Minuten wieder mit fünf Toren (21:26) in Führung. Diese Führung geriet dann bis zum Spielende auch nicht mehr ernsthaft in Gefahr, im Gegenteil, beim 28:39, 29:39 und 30:40 lag Berolina zwischenzeitlich sogar mehrfach mit zehn Toren in Führung. Das zuvor häufiger erfolgreiche Zusammenspiel des Angermünder Rückraumes mit dem Kreis konnte nun unterbunden werden. Der HCA war so gezwungen von ungünstigeren Positionen werfen zu müssen. Der Vorsprung der Gäste hätte sogar noch deutlicher ausfallen können, wenn sich im Konter nicht immer wieder ungenaue Pässe eingeschlichen hätten.

Anteil an der deutlichen Führung hatte Lukas Schlewitt im Tor, der ab der zwanzigsten Minute den bis dahin gut haltenden Patrick Dzierzawa zwischen den Pfosten abgelöst hatte und mehrfach mit Paraden glänzen konnte. Der dritte mitgereiste Torhüter Christopher Hirsch verzichtete dann auch zugunsten Schlewitts auf seinen Einsatz.

Trainer Tobias Schween gab allen Spielern ihre Einsatzzeit, was der Überlegenheit keinen Abbruch tat.

In einem qualitativ hochwertigen Landesligaspiel beider Mannschaften setzte sich Lychen beim abschließenden 33:40 ebenso verdient wie deutlich durch. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass das Schiedsrichtergespann Kube/Zart dem Niveau des Spiels in nichts nachstanden und eine sehr souveräne Spielleitung zeigten.

Angermünde: Scheer, Mercier (5), Buchweitz, Wolak, Riedel (6), Dziellack, Brederecke (1), Habermann-Kühn (6), Jurgelt (2), Reinicke, Villain (7), Branding (6), Kurth

Lychen: Dzierzawa, Schlewitt, Hirsch, N. Schween (3), Dittmann (4), J. Wendland (15), Th. Zander (3), Ph. Wendland (5), Raelert, M. Zander (2), Bock (4), M. Dzierzawa (3), Kern (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

toggle