20. Juli 2024

Umkämpftes Spiel der Mädchen in der C-Jugend

Lychen (HT) Am Samstag standen sich in der Kreisliga des Spielbezirkes B die Mädchen der C-Jugend des SV Berolina Lychen und der SG Uckermark gegenüber. Nach den jeweils ersten beiden Spielen trennte beide Teams ein Punkt. Berolina hatte 2:2 Zähler auf dem Konto, die SG Uckermark 1:3. Man konnte ein spannendes Spiel erwarten und genau das wurde es dann schließlich auch.

Berolina startete besser in die Partie und lag nach eineinhalb Minuten mit 2:0 in Führung. Die Gegnerinnen hielten aber dagegen und glichen in der achten Minute zum 2:2 aus. Danach blieb es lange eng. Die Führung wechselte. Beim 3:2 und 4:3 lag wieder Berolina vorn, beim 4:6 hatten die Gastgeberinnen aber dann zunächst das Nachsehen. Das lag vor allem auch daran, dass das Spiel der Lychener Mannschaft oft viel zu statisch war. Es gelang so nicht, ausreichend Druck auf die gegnerische Abwehr auszuüben. Immer dann, wenn die Heimmannschaft mit mehr Tempo und Beweglichkeit agierte, war sie auch erfolgreich. Beim 6:7 lagen die Gäste dann letztmalig in Führung. Zwei Tore von Hede Schaper (11 Tore) sorgten dann für die knappe 8:7-Führung zur Pause.

Auch der Start in die zweite Hälfte glückte Berolina besser. Das Team setzte sich auf 11:7, wenig später auf 13:8 ab. Die Angriffe wurden in dieser Phase schneller und kombinationssicherer vorgetragen. Zudem war Weeda Negraschus im Tor mit ihren wiederholten Paraden ein starker Rückhalt und sorgte so immer wieder für Ballbesitz. Die erhoffte Sicherheit gab all dies den Lychener Mädchen allerdings nicht. Es folgte wieder eine Phase, in der wenig zusammenlief. Tempo und Beweglichkeit waren plötzlich wieder Fehlanzeige. Die Gäste nutzten das und machten aus einem 15:11 ein 15:16. Berolina drohte den schon sicher geglaubten Sieg durch eigene Unzulänglichkeiten aus der Hand zu geben.

Aber die Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel und ging beim 17:16 wieder selbst in Führung, die sie nun auch nicht mehr abgaben. Dennoch war der Ausgang der Begegnung lange offen, denn knapp fünf Minuten vor dem ende stand es nur 18:17. Es war dann Helene Katzung, die dann mit drei Rückraumtreffern in den Schlussminuten für die Weichenstellung sorgte. Auch Negraschus im Tor hatte weiter großen Anteil. In einer wechselvollen Partie behielt Lychen schließlich mit 20:18 die Oberhand und festigte so zunächst Rang drei.

Lychen: Negraschus, Schaper (11), Renger (1), Katzung (3), Eisner (1), L. Genschow (1), M. Jänsch (1), A. Jänsch (1), Struck, Herwig (1)

[metagallery id=4290]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar