29. Februar 2024

Berolina auswärts mit maximaler Punktausbeute

Lychen (HT) Sehr erfolgreich verliefen die Spiele der Mannschaften des SV Berolina Lychen in fremden Hallen. Alle vier Auswärtsspiele konnten gewonnen werden.

Bei HSV Oberhavel setzten sich die Jungen der C-Jugend mit 25:30 durch. Arvid Jähnke (12 Tore) und Anton Börger (10) trafen dabei am häufigsten.

Eine am Ende recht deutliche Angelegenheit wurde es für die Männer der Verbandsligamannschaft, die beim SV Eichstädt zu Gast waren. Gefordert war diesmal vor allem auch die Jugend. Neben den jüngeren Spielern mit Verbandsligaerfahrung waren mit Malte Henrici, Hannes Kaminski (1) und Philipp Ster auch drei Spieler mit dabei, die sonst mit der zweiten Mannschaft in der Kreisliga aktiv sind. Sie machten ihre Sache ebenso gut, wie auch die noch jungen Lennard Jähnke (7), Niklas Trillhaase (4) und Hendrik Schnaase (2). Gut eine Viertelstunde lang verlief das Spiel ausgeglichen, danach begannen sich die Gäste abzusetzen und gaben die Führung dann auch nicht mehr her. In die Pause ging es mit 9:14. Auch in der zweiten Hälfte blieb Lychen klar überlegen. So stand am Ende ein deutliches 26:34 auf der Anzeigetafel. Großen Anteil daran hatten Thomas Zander, der ein starkes Spiel zeigte und 11 Tore erzielte, Michael Zander (5), der im Spielaufbau immer wieder kluge Entscheidungen traf und Lukas Schlewitt, der immer wieder Würfe des Gegners parieren konnte.

Personell gebeutelt gingen die Mädchen der B-Jugend in das Spiel beim SV Union Neuruppin, denn nur acht Spielerinnen standen zur Verfügung. Dennoch legte die Mannschaft einen Blitzstart hin und führte nach nicht einmal vier Minuten beim 0:5 schon früh deutlich. Dann folgende Unstimmigkeiten zwischen Trainern, Schiedsrichtern und Kampfgericht verunsicherten die Mannschaft, sie sich nun eine Reihe vermeidbarer Fehler leistete. In die Pause ging es beim Stand von 11:13, alles war wieder offen.

Die Fehlerquote bei den Lychener Mädchen blieb auch in der zweiten Hälfte hoch. Hinzu klammen immer wieder auch Probleme in der Abwehr. Fast folgerichtig führten dann schließlich die Gastgenerinnen mehrfach mit vier Toren, letztmalig beim 23:19 in der 38. Minute. Dann bewies das Berolina-Team Nervenstärke und holte gegen schon siegessichere Gastgeberinnen kontinuierlich auf. Mit Tempogegenstößen und auch gutem Kreisläuferspiel gegen nun überforderte Neuruppinerinnen, die nun auch die Würfe von den Außenpositionen nicht mehr abwehren konnten, machte Lychen bis zur 46. Minute aus dem 23:19 ein 23:24. Dem Ausgleichstreffer der Gastgeberinnen folgten zwei weitere Lychener Tore zum Endstand von 24:26. Hede Schaper, Mavie Weidemann (je 7) und Theresa Kuß (6) steuerten die meisten Treffer bei. Insgesamt kamen aber alle Feldspielerinnen zu Torerfolgen. Auch dies ein Vorteil gegenüber Neuruppin, wo nur vier Spielerinnen trafen.

Wesentlich eindeutiger ging es beim Spiel der Mädchen der C-Jugend beim Oranienburger HC II zu. Hier kam Berolina am Ende zu einem mehr als klaren 13:36. Immer wieder kamen die Gäste zu einfachen Toren. Die gegnerische Mannschaft hatte dem Angriffspiel, das häufig von einfachen Auslösehandlungen geprägt war, kaum etwas entgegenzusetzen. Der deutliche Spielerlauf gab die Möglichkeit, auch den jüngeren Spielerinnen mehr Spielanteile zu geben. Alle machten ihre Sache dabei gut, fast alle kamen auch zu Torerfolgen. Nele Colberg wusste im Tor zu überzeugen, wurde oft auch gut von ihren Vorderleuten unterstützt. Mit einer guten Mannschaftsleistung sicherte sich Berolina die beiden Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This is default text for notification bar