SV Berolina Lychen e.V.
Handball, Freizeitsport
info@berolina-lychen.de

06.05.

Berolina-Mädchen beenden erfolgreiche Saison

 

Lychen (HT) Die Mädchen der E-Jugend haben am Samstag ihr letztes Saisonspiel klar für sich entscheiden können. Gegen die Mannschaft vom HSV Oberhavel (7./6:18) ging Lychen, schon als Meister der Kreisliga (Spielbezirk B) feststehend, als klarer Favorit in das Spiel. Schon in der Hinrunde gab es im Auswärtsspiel ein klares 25:1 für den SV Berolina.

 

Die Lychener Mädchen machten dann auch schnell deutlich, dass sie den Gästen in allen belangen überlegen waren. Der Vorsprung wuchs schnell an, der HSV Oberhavel blieb völlig chancenlos. Bis zur Pause hatten die Gastgeberinnen sich so bereits auf 17:1 absetzen können.

 

Immer wieder konterte Berolina über Mavie Weidemann, die am Ende mit 14 Toren auch die erfolgreichste Lychener Werferin war. Theresa Kuß (4) verteilte die Bälle, Jenny Jerke (9), machte wohl ihr bestes Spiel der gesamten Saison. In der Abwehr sorgten aber auch alle anderen Lychener Spielerinnen dafür, dass den Gästen vom HSV Oberhavel Treffer fast unmöglich gemacht wurden. Lychen kam so am Ende zu einem souveränen 35:6.

 

Die Mannschaft hat eine insgesamt beeindruckende Saison gespielt. Lediglich einen Punkt musste sie beim Auswärtsspiel beim Vizemeister SV Union Neuruppin (2./23:5) beim 21:21 abgeben. In den übrigen dreizehn Partien verließen die Mädchen aus Lychen das Spielfeld als Sieger. Schaut man dann auf die Tordifferenz, wird umso deutlicher, wie stark die Mannschaft in der zurückliegenden Saison war. 388 eigenen Toren stehen lediglich 87 Gegentore gegenüber. Die Differenz von 301 Toren ist fast doppelt so groß wie die der zweitplatzierten Neuruppinerinnen (+152). Damit unterstreicht Berolina, dass der Titelgewinn am Ende mehr als verdient war.

 

Lychen: Paula Ullrich, Hannah Pfahl (6), Jenny Jerke (9), Mavie Weidemann (14), Theresa Kuß (4), Hede Schaper (2), Amelie Jänsch, Melissa Jänsch, Rihanna Waß, Eva Bock, Ida Pahl

 

Fotos (hier klicken!)



 

15.01.2018

Spiel ungleicher Gegnerinnen

 

Lychen (HT) Die Tabellensituation sprach vor dem Spiel des Templiner SV Lok (8./0:14 Punkte) gegen den SV Berolina Lychen (1./14:0) in der weiblichen E-Jugend eine deutliche Sprache. Die Gäste aus Lychen gingen im Nachbarort dementsprechend als haushoher Favorit in das am Samstag in der Sporthalle am Templiner Gymnasium ausgetragene Spiel. Dieser Favoritenrolle wurde die von Lisa Kienast und Daniel Kuß betreute Mannschaft dann auch von der ersten bis zur letzten Spielminute gerecht. So stand es bereits 0:5 als die gastgebenden Templiner Mädchen beim 1:5 zu ihrem ersten eigenen Treffer kamen. Diesem sollte dann bis zur Pause nur noch ein weiterer zum 2:10 folgen. Bis zur Pause erhöhte Lychen, das in allen Belangen überlegen war, schließlich noch auf 2:16.

 

In der zweiten Hälfte setzte sich die Dominanz der Gäste fort, ganz egal welche Spielerinnen sich auf dem Feld befanden. Immer wieder gelang es den Mädchen vom SV Berolina Bälle vom Gegner zu erobern und über Tempogegenstöße zu Torerfolgen zu kommen. Die von Susan Holzapfel und Anja Hübner betreuten Mädchen vom SV Lok gaben sich nie auf, hatten aber keine Mittel, sich erfolgreich zur Wehr zu setzen. Nur einmal konnten sie in der zweiten Hälfte einen eigenen Treffer bejubeln. Dieser bedeutete zu diesem Zeitpunkt das 3:19. Im Anschluss war Lychen noch zehnmal erfolgreich, sodass es zum Ende 3:29 hieß. Erfolgreichste Werferinnen für Lychen waren Mavie Weidemann (10) und Hannah Pfahl (8). Für Lok trafen Lilly Markhoff (2) und Zoe Path (1).

 

Berolina bleibt mit nun 16:0 Punkten als einzig verlustpunktfreies Team Tabellenführer. Beeindruckend ist dabei auch das Torverhältnis von 207:40 nach acht Begegnungen. Templin bleibt mit 0:16 Punkten auf dem achten und damit letzten Platz, hat aber nach Minuspunkten nur zwei Zähler Rückstand auf den HSV Oberhavel und den Finowfurter SV, die die Plätze davor belegen.

 

 

 

Templin: Anna Puhlmann, Nina Sellin, Lilly Markhoff (2), Zoe Path (1), Nele Krusch, Leonie Rose, Lena Ziethmann, Ciara Kriegel, Pia Röscher, Anntheres Schmidt, Anna Ziethmann

 

 

 

Lychen: Paula Ullrich, Hannah Pfahl (8), Jenny Jerke (3), Eva Bock, Ida Pahl, Rihanna Waß, Melissa Jänsch, Mavie Weidemann (10), Amelie Jänsch, Hede Schaper (3), Theresa Kuß (5)

 

Fotos


 

15.10.2017

Lychener Mädchen dominieren die Partie

 

Lychen (HT) Nachdem die Mädchen der E-Jugend sich am letzten Wochenende beim Finowfurter SV klar und deutlich mit 26:6 durchgesetzt hatten, wollte die von Lisa Kienast trainierte Mannschaft am Samstag beim Heimspiel gegen den SV Stahl Finow den nächsten Sieg folgen lassen. Dies gelang schließlich eindrucksvoll. Berolina führte schnell 1:0, das folgende 1:1 war der einzige Ausgleichstreffer der Gästemannschaft. Berolina erwies sich danach als in allen Belangen überlegen. Angriffe wurden mit viel Tempo und teilweise sehenswertem Kombinationsspiel vorgetragen. Die Gästeabwehr fand gegen die sehr beweglichen Lychener Spielerinnen kein Mittel. So lag Berolina schon zur Pause mit 12:3 in Führung, woran auch eine erneut gut haltende Paula ullrich im Tor ihren Anteil hatte.

 

In der zweiten Hälfte setzte sich die Lychener Dominanz fort. Vor allem Mavie Weidemann, die insgesamt 13 Tore erzielte, war nicht zu stoppen. Der Vorsprung wuchs kontinuierlich. Am Ende konnte Berolina beim 25:6 den zweiten deutlichen Saisonsieg feiern.

 

 

 

Lychen: Ullrich, Pfahl (4), Jerke (4), Bock, M. Jänsch (1), Weidemann (13), A. Jänsch (1), H. Schaper (3), Kuß

 

FOTOS


 

07.10.2017

Lychener Mädchen ohne Mühe

 

Lychen (HT) Einen Saisonauftakt nach Maß gab es am Samstag für die von Lisa Kienast betreuten Mädchen der E-Jugend des SV Berolina. Die Mannschaft konnte sich beim Finowfurter SV klar und deutlich mit 26:6 durchsetzen.

 

Dier Mannschaft spielte von Beginn an sehr konzentriert. So konnten in der Abwehr immer wieder Bälle erobert und durch Konter zu eigenen Treffern genutzt werden. Die gastgebenden Finowfurter Mädchen waren ihren Gegnerinnen über die gesamte Spielzeit hinweg in allen Belangen unterlegen.

 

Paula Ullrich, die zum ersten Mal im Lychener Gehäuse stand, erwies sich dabei als absolutes Naturtalent. Sie zeigte eine Vielzahl von Paraden und hatte so großen Anteil am deutlichen Sieg der Gäste aus der Uckermark.

 

Auf der Mittelposition agierte Theresa Kuß als Spielgestalterin. Sie verteilte klug die Bälle und war in der Abwehr sehr aufmerksam, sodass sie dort immer wieder Bälle erobern konnte. Zudem kam sie zu fünf Treffern und war so nach Mavie Weidemann (12) beste Lychener Werferin.

 

Insgesamt machten alle Spielerinnen ihre Sache sehr gut, auch die aus der F-Jugend aufgerückten  Rihanna Waß, Amelie und Melissa Jänsch sowie Jenny Jerke (4) -Neuzugang aus Templin-  und Eva Bock, die gerade erst mit dem Handball begonnen hat.

 

 

 

Lychen: P. Ullrich, J. Jerke (4), H. Pfahl (3), E. Bock, I. Pahl, R. Waß, M. Jänsch, M. Weidemann (12), A. Jänsch, H. Schaper (2), Th. Kuß (5)