SV Berolina Lychen e.V.
logo
Startseite
Spieltage (Zsfsg.)
Ankündigungen
Verbandsliga Nord
Männer Ü40
F-Jugend
männliche E-Jugend
männliche D-Jugend
männliche C-Jugend
männliche B-Jugend
Berichte
weibliche E-Jugend
weibliche D-Jugend
weibliche C-Jugend
Freizeitsport
Gesundheitssport
Vereinsintern
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Sponsoren
Facebook
Datenschutz


Besucherzähler

09.03.2019

Nach Sieg wieder an der Tabellenspitze

 

Lychen (HT) Die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (2./19:3) hatten am Samstag die jungen vom Grünheider SV II (7./8:16) zu Gast, gegen den sie im Hinspiel beim 43:21 aus Lychener Sicht klar die Oberhand behalten hatten. An diese Leistung und an dieses Ergebnis wollten die diesmal von Heiko Trillhaase und David Dittmann trainierten Jungen anknüpfen und so Rang zwei festigen.

 

Aber auch der Gegner, nur mit sieben Spielern und somit ohne Wechselmöglichkeit angereist, ging engagiert in die Partie. Dennoch begegneten sich beide Teams nur bis zum 4:4, bis zu dem die Gäste sogar dreimal mit einem Tor in Führung gelegen hatten, auf Augenhöhe. Ab der fünften Spielminute übernahm Berolina dann eindeutig das Kommando und setzte sich auch schnell auf 8:4 ab. Die Gäste erwiesen sich dennoch als kämpferisch und fanden auch immer wieder Lücken in der zumindest phasenweise zu passiven Lychener Abwehr. In Gefahr bringen konnten sie die spielerisch besseren Lychener aber nicht mehr. Berolina setzte sich vom Gegner ab und lag in der zwanzigsten Spielminute beim 24:14 durch Matthes Hahn erstmals mit zehn Toren in Führung. Mit einer Zehntoreführung  (28:18) ging es nach fünfundzwanzig Minuten dann auch in die Pause. In der Pausenansprache zeigte sich Heiko Trillhaase mit den 28 erzielten Treffern mehr als zufrieden, kritisierte aber die aus seiner Sicht mit 18 Toren zu hohe Anzahl an Gegentreffern. Mit konsequenterer Abwehrarbeit sollte in der zweiten Hälfte für weniger Gegentore gesorgt werden.

 

Die Mannschaft setzte das dann auch um. Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigte sich die Abwehr wesentlich aufmerksamer, was immer wieder zu Ballgewinnen und zu sechs Toren in Folge in den ersten fünf Minuten nach Wiederanpfiff führte. Im Angriff zeigte Berolina immer wieder sehenswerte Aktionen. Alle eingesetzten Feldspieler kamen zu Torerfolgen. Mit Abstand bester Werfer war dabei Hannes Kern, für den am ende 18 Tore zu Buche standen. Marvin Poser war neunmal erfolgreich, Karl Köppen siebenmal.

 

Mit einer im Endeffekt geschlossenen Mannschaftsleistung setzte sich Berolina am Ende verdient mit 49:26 durch. Da Friedland das Parallelspiel in Oranienburg verlor, übernahm Lychen mit dem Sieg bei jetzt 21:3 Punkten wieder die Tabellenspitze, gefolgt von Friedland (20:4), Frankfurt (20:6) und Oranienburg (19:9).

 

 

 

Lychen: Holtz, Elter (2), Trillhaase (n.e.), Poser (9), Dittmann (n.e.), Hahn (6), Köppen (7), Spaida (2), Kern (18), Lorenz (5)


 

24.02.2019

Zwei wichtige Punkte für B-Jugend

 

Lychen (HT) Auf Platz zwei liegend empfingen die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (2./17:3 Punkte) am Samstag den Oranienburger HC II (4./15:7), von dem man sich im Hinspiel mit einem Unentschieden (15:15) getrennt hatte. Diesmal sollten die beiden Punkte unbedingt in Lychen bleiben. Berolina trat mit elf Spielern an, darunter mit Luis Spaida, Laurin Dittmann, Niklas Trillhaase und Benjamin Roth vier Spieler der C-Jugend.

 

Geklärt werden musste vor der Partie zunächst die Frage der Spielleitung, denn die angesetzten Schiedsrichter waren nicht angereist. Beide Trainer einigten sich so auf Harald Köhler (Lychen), der die Partie dann schließlich leitete.

 

Berolina ging konzentriert in die Begegnung und konnte durch Fischer mit 1:0 in Führung gehen. Der folgende Ausgleichstreffer der Gäste aus Oranienburg sollte dann der einzige im ganzen Spiel bleiben. Fortan lagen die Gastgeber immer in Führung, die in er ersten Hälfte zwischenzeitlich fünf Tore betrug (14:9/20. Minute). Berolina hatte sich bis dahin mit offensiver Abwehr gut auf den Gegner eingestellt und diesem das Torewerfen schwer gemacht. Nach einer Auszeit der Gäste, die diese zu einer Umstellung nutzten, erwiesen sich die Räume in der Abwehr des SV Berolina als zu groß. Die Gäste nutzten dies konsequent aus und konnten bis auf zwei Tore herankommen (16:14/23. Minute). Beim Seitenwechsel stand es 18:15.

 

In der Pause organisierten die Lychener Trainer Heiko Trillhaase und Thomas Hahn die Abwehr neu. Diese sollte nun etwas weniger offensiv agieren und die Räume so verengen. Dieses Konzept ging in der zweiten Hälfte auf. Zwar konnten die Gäste mit dem 18:16 den ersten Treffer nach dem Wechsel erzielen und bis zum 20:18 (28. Minute) auf Tuchfühlung bleiben, aber danach setzte sich Lychen dann Tor um Tor von den Gästen ab. Großen Anteil daran hatte auch Luis Spaida im Lychener Tor. Eigentlich Torhüter in der C-Jugend vertrat er am Samstag Janek Holtz und sorgte mit seinen Paraden immer wieder dafür, dass die Lychener Führung Bestand behielt. Da nun auch die Abwehr wieder besser stand und Berolina die Torchancen nutzte wuchs der Vorsprung und betrug in der 47. Minute beim 31:21 erstmals zehn Tore. Ein großer Vorteil der Lychener Mannschaft war erneut, dass von allen Positionen aus Torgefahr ausgestrahlt werden konnte, was zu einem variablen Angriffsspiel führte. Am Ende setzte sich Berolina sicher und verdient mit 34:23 durch und behauptet sich so weiter in der Tabellenspitze.

 

 

 

Lychen: Spaida, Tonn (1), Trillhaase, Fischer (2), Poser (4), Dittmann (2), Roth (1), Hahn (7), Köppen (8), Kern (8), Lorenz (1)


 

09.12.2018

Klare Sache für Berolina

 

Lychen (HT) Am Sonntag ging es für die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (1./15:1 Punkte) zum SV Blau-Weiß Petershagen/Eggersdorf (9./2:16). Gegen eben diese Mannschaft hatte Lychen mit einem Heimspiel den Saisonauftakt bestritten und sich dabei mit 31:23 durchsetzen können.

 

Tabellensituation und Hinspielergebnis sprachen also für die Mannschaft aus Lychen, die allerdings einige Ausfälle verkraften mussten. Mit neun Aktiven trat Trainer Heiko Trillhaase die Reise zum Auswärtsspiel an. Darunter befanden sich erneut auch zwei C-Jugendliche, nämlich Laurin Dittmann und Luis Spaida, der als zweiter Torwart mitfuhr.

 

Der erste Treffer der Begegnung fiel bereits nach 23 Sekunden. Petershagen ging durch den agilen Ole Wegener, der wie Julian Dreier am Ende zehn Tore für die Gastgeber erzielen sollte, in Führung. Berolina hatte aber kurz darauf durch Tore von Köppen, Hahn und Poser dann seinerseits mit 3:1 die Nase vorn. Noch lief aber nicht alles rund bei den Gästen, die aufgrund der Ausfälle in ungewohnter Aufstellung spielen mussten. So glichen die Petershagener beim 3:3 noch einmal aus, ehe Lychen dann die Führung endgültig übernahm.

 

Eine nächste Umstellung wurde dann ab der sechsten Spielminute vorübergehend nötig, nachdem Matthes Hahn im Konter hart gefoult wurde, wofür der Gegenspieler nur eine Zweiminutenstrafe bekam. Laurin Dittmann übernahm für die nächsten Minuten die Spielmacherposition und füllte diese nahtlos aus. Berolina baute den Vorsprung bis zur fünfzehnten Minute auf 11:6 aus.

 

Ab der achtzehnten Spielminute war es dann bis zur Pause der Schiedsrichter, der das Spiel massiv beeinflusste. In den verbleibenden gut sieben Minuten verhängte er mit mehr als kleinlicher Regelauslegung in einem Spiel, das von beiden Seiten ohne nennenswerte Härte geführt wurde, vier Zweiminutenstrafen und zeigte schließlich Marvin Poser, der in der achtzehnten Minute zweimal zwei Minuten zuschauen musste, nach der dritten Hinausstellung in der 24. Minute die Rote Karte.

 

Luis Spaida, Torwart der C-Jugend und wie erwähnt eigentlich als Ersatztorwart dabei, kam nun für die gesamte restliche Spielzeit als Kreisläufer zum Einsatz. Hierbei zeigte er, dass er, lange Zeit selbst Feldspieler, nichts verlernt hat. Am Ende standen fünf Treffer für ihn zu Buche.

 

Bemerkenswert war auch, dass sich die Mannschaft von den vielen Hinausstellungen nicht beeindrucken ließ. Selbst als Berolina nur vier Feldspieler auf dem Parkett hatte, kam die Mannschaft zu Torerfolgen. Aus dem 8:13 zu Beginn der turbulenten Phase wurde bis zur Pause ein 14:20.

 

Für die zweite Hälfte forderte Heiko Trillhaase eine energischere Deckungsarbeit und mehr Bewegung im Angriff. Beides setzte die Mannschaft über weite Strecken dann auch um. Der Vorsprung wuchs so Tor um Tor und im Gegensatz zu den Gastgebern, bei denen die Torgefahr vornehmlich von den beiden eingangs erwähnten Spielern ausging, sorgten auf Lychener Seite viele Spieler, die für Gefahr sorgten. Am erfolgreichsten war am Ende mit Laurin Dittmann (10 Tore) einer der beiden C-Jugendlichen. Aber auch Kern (9), Hahn (8), Köppen (7) und Spaida (5) waren jederzeit torgefährlich. Für die übrigen Treffer sorgten Poser (3) und Fischer (1).

 

Insgesamt zeigte die Mannschaft vor allem in der zweiten Hälfte eine geschlossene Leistung. Dem dann variablen Spiel der Lychener Mannschaft waren die Gastgeber dann nicht mehr gewachsen. Lychen kam am Ende zu einem ebenso ungefährdeten wie verdienten Sieg, denn Berolina setzte sich schließlich mit 43:27 durch und behauptete so die Tabellenführung.

 

 

 

Lychen: Holtz, Spaida (5), Tonn, Fischer (1), Dittmann (10), Poser (3), Kern (9), Hahn (8), Köppen (7)


 

11.11.2018

Berolina weiter ungeschlagen

 

Lychen (HT) Als ungeschlagener Tabellenführer ging es für die Jungen der B-Jugend vom SV Berolina (1./13:1 Punkte) am Samstag zur OSG Fredersdorf-Vogelsdorf (7./2:10). Trainer Heiko Trillhaase hatte davor gewarnt, den Gegner angesichts der Tabellensituation auf die leichte Schulter zu nehmen, denn mit Blick auf das Torverhältnis der Fredersdorfer (-17) wurde deutlich, dass der Gegner bei seinen fünf Niederlagen meist nur sehr knapp unterlegen war.

 

Berolina, diesmal mit einer reinen B-Jugend unterwegs, ging konzentriert in das Spiel und konnte durch Matthes Hahn nach 25 Sekunden in Führung gehen. Den anschließenden Ausgleich der Gastgeber beantwortete Berolina mit zwei eigenen Treffern zum 1:3. Die gewünschte Sicherheit gab das den Spielern aus Lychen nicht. Im Angriff agierte die Mannschaft viel zu statisch und ließ immer wieder auch klarste Tormöglichkeiten liegen. Da die Mannschaft zudem in der Abwehr viel zu passiv blieb, war es folgerichtig, dass die OSG beim 5:5 (9. Minute) erneut ausgleichen konnte. Berolina legte nun zwar immer wieder vor, musste aber beim 7:7 und 9:9 weitere Male Ausgleichstreffer hinnehmen. Bis zum 10:11 in der 19. Minute bleib es weiter sehr knapp, dann jedoch folgte eine starke Phase der Gäste aus Lychen. Im Angriff wurden die Chancen jetzt konsequenter genutzt und Janke Holtz war im Tor immer wieder mit großartigen Paraden zur Stelle. Bis zur Pause konnte Lychen die Führung so bis auf 10:16, unmittelbar nach Wiederanpfiff folgte das 10:17.

 

Es gelang den Spielern aus Lychen dann aber nicht, das Niveau zu halten. Erneut schlichen sich Fehler ins Spiel der Gäste ein, die es Fredersdorf ermöglichten, wieder heranzukommen. Beim Stand von 22:26 nahm Heiko Trillhaase dann eine Auszeit, um das Spiel der Gäste für die Schlussphase - zu spielen waren noch knapp neun Minuten - noch einmal neu zu ordnen. Bis zur 45. Minute, in der es 25:29 stand, blieb es bei vier Toren, die Lychen in Front lag. Dann machte Lychen durch je zwei Tore von Hannes Kern und Matthes Hahn, die mit jeweils 10 Toren auch die erfolgreichsten Lychener Werfer waren, schließlich alles klar, woran auch Janek Holtz mit erneut starken Paraden seinen Anteil hatte. Beim letztendlichen 26:33 konnte sich Berolina schließlich doch noch recht deutlich durchsetzen. „Wir haben heute sicher nicht unser bestes Spiel gemacht, uns aber zwei wichtige Punkte sichern können. Das war heute die Hauptsache.“, bilanzierte Heiko Trillhaase nach dem Spiel das Geschehen, wohlwissend dass am nächsten Samstag gegen Frankfurt eine bessere Leistung vonnöten sein dürfte.

 

 

 

Lychen: Holtz, Elter (2), Fischer (2), Poser (8), Hahn (10), Tonn, Köppen (1), Kern (10), Lorenz


 

14.10.2018

Nach Spitzenspiel an der Tabellenspitze

 

Lychen (HT) Für die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (2./11:1) stand am Samstag das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen den SSV Rot-Weiß Friedland (1./12:0) auf dem Programm. Am Abend vor dem Spiel änderte sich das Punktekonto der Gäste auf 10:0, weil Schwarz-Weiß Zepernick 09 seine Mannschaft zurückzog. Auf die Punkte der Lychener Mannschaft hatte das keinen Einfluss, denn die Spiele gegen Zepernick hätte Berolina beide erst noch absolvieren sollen. Nach Minuspunkten gerechnet blieb Friedland natürlich vor den Lychenern.

 

Einschätzen konnten sich die beiden Gegner vorab nicht, denn beide Teams waren noch nie gegeneinander angetreten. Die Gastgeber hatten sich aber, auch wenn kein Favorit auszumachen war, für Samstag viel vorgenommen.

 

Die von Heiko Trillhaase und Thomas Hahn trainierte Mannschaft ging sehr motiviert und konzentriert in die Begegnung. Dennoch mussten sie zu Beginn erstmal einem Rückstand hinterherlaufen. Nach zweieinhalb Minuten hieß es 0:2. Allerdings ließen sich die Gastgeber davon nicht aus dem Konzept bringen. Vor allem im Angriff klappte viel von dem, was man geübt und sich vorgenommen hatte. Da die Lychener Spieler aber in der Abwehr zu passiv und zu weit weg vom Mann agierten, dauerte es bis zur 13. Minute, ehe Berolina beim 8:8 zum ersten Mal ausgleichen konnte. Bis zur Pause hielt das Spitzenspiel dann, was es versprach. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und lieferten sich ein enges, aber fair geführtes Duell, mit dem die beiden Schiedsrichterinnen vom Finowfurter SV wenig Mühe hatten. Sie kamen über das gesamte Spiel hinweg mit insgesamt nur drei gelben Karten (zwei für Berolina, eine für Friedland) und lediglich zwei Zweiminutenstrafen (je eine für jede Mannschaft) aus, weil sich beide Kontrahenten auf das Spielerische konzentrierten.

 

Bis zum Seitenwechsel konnte sich keine Mannschaft Luft verschaffen, die Führung wechselte und als es in die beim Stand von 17:16 in die Kabinen ging, war noch alles völlig offen.

 

In der Pause mahnten die beiden Lychener Trainer ein konsequenteres Deckungsverhalten an, denn gerade daran hatte es in der ersten Hälfte gemangelt. Angriffe wollte man zudem mit mehr Bewegung vortragen.

 

Die Lychener Spieler setzten diese Vorhaben in der zweiten Hälfte dann tatsächlich auch um. Die Gegenspieler wurden nun viel früher angenommen, sodass es für Friedland nun deutlich schwieriger wurde, zu Torerfolgen zu kommen. Dass Gästeangriffe oft ohne Zählbares blieben, hatte aber auch sehr damit zu tun, dass Janek Holtz im Lychener Tor eine starke Leistung bot und zahlreiche Chancen des Gegners zunichtemachen konnte. Gleiches galt später dann auch für Luis Spaida, der für die letzten Minuten ins Tor gekommen war.

 

Auf dem Feld waren es neben Hannes Kern und Marvin Poser (9) vor allem diesmal auch die Spieler auf den Außenpositionen, die immer wieder für Torerfolge sorgten. Tim Phiipp Elter (6) von links und sein Pendant Karl Köppen (7) auf der anderen Seite waren stets gefährlich und ließen das Lychener Spiel so sehr variabel werden.  Matthes Hahn (6, davon zwei Siebenmeter) sorgte für die übrigen Treffer.

 

Schnell wurde aus dem 17:16 ein 19:16, in der 33. Minute lagen die Gastgeber dann bereits mit 23:18 in Führung. Auch eine dann genommene Auszeit der Gäste konnte dann nichts mehr daran ändern, dass sich die Jungen aus Lychen diesen Vorsprung nicht mehr nehmen ließen.

 

Am Ende kam Berolina vor allem aufgrund einer sehr guten zweiten Hälfte zu einem ungefährdeten und verdienten 37:29. Mit diesem Sieg übernahm die Mannschaft nach sieben Spielen an sieben Wochenenden in Serie mit jetzt 13:1 Punkten die Tabellenführung und kann damit ein Zwischenergebnis vorweisen, mit dem zu Saisonbeginn wohl niemand gerechnet hätte.

 

 

 

Lychen: Holtz, Spaida, Elter (6), Trillhaase, Poser (9), Dittmann (n.e.), Roth, Hahn (6), Tonn, Köppen (7), Kern (9), Lorenz


 

09.10.2018

Berolina müht sich zum Sieg

 

Lychen (HT) Bei ihrem bereits sechsten Saisonspiel mussten die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen (3./9:1 Punkte) beim HSV Müncheberg/Buckow (7./2:8) antreten. Was auf den ersten Blick nach einer eher leichten Aufgabe aussah, entpuppte sich schließlich als zähe Angelegenheit.

 

Die diesmal von Louis und David Dittmann betreute Mannschaft kam nach frühem Aufstehen und langer Fahrt nur sehr mühsam in die Begegnung. In der Abwehr waren die Uckermärker zunächst immer einen Schritt zu spät. Überhastetete Abschlüsse und eine schlechte Chancenverwertung taten ihr Übriges. In der Abwehr lud man den Gegner immer wieder zu Pässen an den Kreis ein, was dieser dankend annahm. In der zehnten Spielminute sah sich Berolina dann beim 5:2 mit drei Toren im Rückstand. Die Mannschaft kämpfte, konnte aber spielerisch weiter nicht restlos überzeugen. Dennoch gelang beim 6:7 (17. Minute) erstmals nach dem 0:1 wieder ein Führungstreffer. Mit einer ebenso knappen Führung für Berolina (9:10) ging es dann auch in die Pause. Die Lychener Jungen, die ihre Gegner vielleicht auch nicht ernst genug genommen hatten, waren spätestens jetzt gewarnt und wollten es in der zweiten Hälfte besser machen.

 

Zunächst blieb es noch wie über die gesamte erste Hälfte hinweg ein Spiel auf Augenhöhe. Müncheberg/Buckow glich nicht nur aus, sondern lag beim 11.10 dann wieder selbst in Front. Anschließend blieb es bis zum 13:14 (37. Minute) eng. Dann konnte Lychen aber mit fünf Toren in Serie auf 13:19 (43. Minute) davonziehen und für die Vorentscheidung sorgen.

 

Ausschlaggebend dafür war ein nun deutlich verbesswertes Spiel. In der Abwehr zeigte die Umstellung auf 5:1 Wirkung. Immer wieder konnten in der jetzt kompakten Abwehr Bälle erobert und vor allem nach langen Pässen auf den schnellen Laurin Dittmann (4 Tore) auf der Außenposition so leichte Treffer erzielt werden, gegen die der gut haltende Keeper des Gegners schließlich auch machtlos war. Neben Dittmann kamen auch Hahn (5) und Kern (7) immer wieder zu Treffern.

 

Auch Marvin Poser, der vor der Pause überhaupt nicht ins Spiel fand, zeigte nun, was in ihm steckt. Auch er kam zu fünf Treffern.

 

Die nun erspielte Führung ließen sich die Lychener dann nicht mehr nehmen. Am Ende hieß es 16:22. Die Jungen vom SV Berolina hatten damit eine Pflichtaufgabe erfüllt, aber das Spiel hatte auch gezeigt, dass man keinen Gegner unterschätzen darf. Dies sahen auch Louis und David Dittmann so, die sich aber auch mit der Leistung im zweiten Durchgang recht zufrieden zeigten. Im Training gilt es nun, vor allem an einer besseren Chancenverwertung zu arbeiten.

 

Am Samstag steht dann für die Mannschaft, die mit 11:1 Punkten nun auf Rang zwei liegt, das Spitzenspiel gegen den SSV Rot-Weiß Friedland (1./12:0) auf dem Programm. Hier wird eine deutlich stärkere Leistung vonnöten sein, wenn die Mannschaft punkten will.

 

 

 

Lychen: Holtz, Trillhaase, Poser (5), Dittmann (4), Hahn (5), Tonn, Köppen, Kern (7), Lorenz (1)



 

23.09.2018

 

B-Jugend weiter ohne Niederlage

 

Lychen (HT) Auch nach der vierten Partie der Saison bleibt die B-Jugend des SV Berolina Lychen ohne Niederlage. Im Heimspiel gegen den Neuenhagener HC sicherte sich das Team von Heiko Trillhaase und Thomas Hahn mit einem 34:28 die nächsten beiden Meisterschaftspunkte

 

Die Jungen aus Lychen gingen durch Köppen mit 1:0 in Führung. Das folgende 1:1 sollte der einzige Ausgleichstreffer bleiben, der den Gästen aus Neuenhagen gelang.

 

In der achten Minute führte Berolina dann bereits mit 6:2. Aber durch mangelnde Abstimmung in der Abwehr und zu unbewegliches Spiel im Angriff machte das Team es dem Gegner dann recht leicht, immer wieder bis auf zwei Treffer heranzukommen, so beim 8:6, 9:7 und 10:8. Gegen Ende der ersten Hälfte lief es dann für den Gastgeber etwas besser, was auch der Tatsache geschuldet war, dass das Trainerteam in der Abwehr Umstellungen vorgenommen hatte, sodass es beim 17:11 mit einer deutlicheren Führung in die Pause ging.

 

Für die zweite Hälfte gab es für die Spieler dann die Marschroute, dass die Angriffe mit mehr Tempo und Bewegung vorgetragen werden sollten, um so Lücken in der Gästeabwehr zu schaffen. Dies gelang bis in die Schlussphase auch recht gut. Nach dem 32:22 durch Poser in der 43. Minute war der Vorsprung auf zehn Tore angewachsen. Maßgeblichen Anteil daran hatten Poser (13 Tore) und Hahn (11), die auch durch sehenswerte Einzelleistungen glänzten.

 

In der Schlussphase verlor Berolina dann nach einigen Wechseln und Zeitstrafen etwas den Faden, was es den Gästen ermöglichte, das Ergebnis für sie freundlicher zu gestalten. In Spielen, in denen es enger zugeht, könnte den Jungen aus Lychen eine solche Phase, die es auch schon in den Spielen zuvor gab, zum Verhängnis werden. Am Samstag war das nicht der Fall und Lychen setzte sich so am Ende völlig verdient mit 34:28 durch.

 

 

 

Lychen: Holtz, Trillhaase (3), Fischer, Poser (13), Dittmann (2), Lustig, Hahn (11), Tonn, Köppen (5), Lorenz


16.09.2018

 

Berolina erkämpft sich Punkt in Oranienburg
Lychen (HT) Die Jungen der B-Jugend des SV Berolina (5./4:0) traten am Samstag beim unmittelbaren Tabellennachbarn Oranienburger HC II (4./4:0) an. Aus den Erfahrungen der letzten Jahre heraus wusste man in Lychen, dass das erste Auswärtsspiel der Saison gleich ein ziemlich schweres werden würde, gab es doch in den letzten Jahren in Oranienburg selten etwas zu holen.
Eine erste Nachricht erreichte Heiko Trillhaase, gemeinsam mit Thomas Hahn für die Mannschaft verantwortlich, dann kurz vor der Abfahrt zum Spiel. Der Schiedsrichteransetzer des Spielbezirkes D hatte mitgeteilt, dass es weder ihm noch seinem Kollegen aus dem Spielbezirk B gelungen war, einen neutralen Schiedsrichter für das Spiel zu finden. Da das offensichtlich in den Landkreisen Uckermark, Barnim, Oberhavel, Märkisch-Oderland, Oder-Spree und der Stadt Frankfurt/Oder nicht umsetzbar war, stimmten Berolina zu, dass mit Alexander Knoche ein Schiedsrichter vom Oranienburger HC das Spiel leiten würde. Um es vorwegzunehmen, er tat das sehr souverän.
Das Spiel selbst begann dann mit dem Treffer zum 0:1 für Berolina. Torschütze war Matthes Hahn. Von da an bis zum Abpfiff entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keine der beiden Mannschaften nennenswert absetzen konnte. In Durchgang eins lag der OHC meist in Führung, Berolina gelang dies neben dem 0:1 nur noch beim 7:8. Nie war der Vorsprung der Gastgeber aber größer als zwei Tore. Beim Stand von 8:8 ging es in die Pause. Das Halbzeitergebnis zeigt, dass sich beide Teams im Angriff doch recht schwertaten. Immer wieder wurden auf beiden Seiten selbst deutlichste Torchancen ausgelassen. Die Lychener Spieler taten sich sehr schwer mit der ungewohnten Situation, dass trotz eines entsprechenden Verbots in der Halle mit Klister verwendet wurde. Dies führte immer wieder zu Fehlabspielen und-würfen. Hinzu kam, dass in der ersten Hälfte viel zu wenig Bewegung im Lychener Angriffsspiel war. Dies und auch das abwehrverhalten wollte Berolina in der zweiten Hälfte unbedingt ändern.
Zumindest phasenweise gelang das dann auch. Lychen kam besser in die zweite Hälfte und legte auf 8:10 vor. Beim 12:12 glich der OHC II erstmals wieder aus. Berolina konnte aber immer wieder in Führung gehen, beim 13:15 in der 45. Minute dann sogar noch einmal mit zwei Toren.
In einer spannenden Schlussphase erzielte Oranienburg dann noch zwei Treffer. Obwohl danach noch vier Minuten zu spielen waren, konnte keine der beiden Mannschaften mehr zu einem Torerfolg kommen, sodass das Spiel schließlich mit 15:15 endete. Die geringe Torausbeute macht dabei deutlich, dass es kein Spiel der Angriffsformationen gewesen war. Gemessen am Spielverlauf war das Unentschieden am Ende vielleicht dann auch Leistungsgerecht.
Au Lychener Seite hatte neben Marvin Poser, der mit sechs Toren erfolgreichster Lychener Werfer war, Janek Holtz großen Anteil am Punktgewinn, denn er hielt seine Mannschaft mehrfach mit starken Paraden im Spiel.

 

Lychen: Holtz, Elter (1), Trillhaase, Fischer, Poser (6), Dittmann (2), Hahn (2), Tonn (n.e.), Köppen (3), Lorenz (1)


 

09.09.2018

Mit starker Mannschaftsleistung zum Erfolg

 

Lychen (HT) Die Jungen der B-Jugend des SV Berolina absolvierten am Samstag ihr zweites Saisonspiel. Die Mannschaft, die das erste Spiel gegen Petershagen/Eggersdorf mit 31:23 für sich entschieden hatte, empfing dabei den MTV 1860 Altlandsberg, der mit einem 22:23 in Frankfurt/Oder gestartet war.

 

Heiko Trillhaase konnte als Mannschaftsverantwortlicher auf nur sechs B-Jugendliche zurückgreifen, sodass mit Luis Spaida (Tor), Laurin Dittmann, Benjamin Roth und Niklas Trillhaase gleich vier C-Jugendliche zum Einsatz kamen.

 

Berolina erzielte den ersten Treffer der Begegnung, Altlandsberg glich aber aus und ging anschließend mit 1:2, wenig später mit 2:3 in Führung. Nun war es an Berolina, wieder auszugleichen, was durch Laurin Dittmann, der alle drei bis dahin erzielten Tore für Berolina warf, auch gelang. Nach 4:3-Führung durch Karl Köppen und dem erneuten Ausgleich durch die Gäste zum 4:4, konnte Lychen schließlich die Führung übernehmen und leicht ausbauen. So stand es in der 17. Spielminute 9:6. Bis zur Pause änderte sich wenig, beim Stand von 15:11 wurden die Seiten gewechselt. Berolina kombinierte im Angriff teilweise sehenswert, offenbarte aber Schwächen in der Abwehr. Die verhinderte eine deutlichere Führung bis zum Seitenwechsel.

 

Nach Wiederanpfiff stand es nach weiteren fünf Spielminuten 18:13. Alles schien zugunsten der Gastgeber zu laufen. Dann gab es aber, ähnlich wie schon im ersten Spiel, einen Bruch im Lychener Spiel. Im Abschluss fehlte plötzlich die Genauigkeit, in der Abwehr bot man dem Gegner viel zu viel Raum. Ergebnis war, dass Altlandsberg in der 34. Spielminute zum 18.18 ausgleichen konnte und das Spiel zu kippen drohte.

 

Nach einer Auszeit stabilisierte sich das Spiel der Gastgeber aber dann wieder. Lychen konnte auf 21:18 erhöhen und den Gegner nun wieder auf Abstand halten. Als in der 39. Minute durch Matthes Hahn das 24:19 fiel, war eine Vorentscheidung gefallen. Den Sieg ließ sich Berolina nun nicht mehr nehmen und kam am Ende zu einem 31:27-Erfolg. Der Sieg war das Resultat einer sehr guten Mannschaftsleistung. Vor allem im Angriff präsentierte sich Berolina als spielstarkes Team. In der Abwehrarbeit lief es dagegen noch nicht immer nach Wunsch.

 

Erneut strahlte die Mannschaft von allen Positionen Torgefahr aus. Luis Spaida war im Tor ein großer Rückhalt, die drei C-Jugendlichen auf dem Feld fügten sich nahtlos ein und erzielten mit zusammen fünfzehn Toren die Hälfte aller Lychener Treffer. Laurin Dittmann war dabei mit 7 Toren der erfolgreichste Lychener Werfer, gefolgt von Marvin Poser, Benjamin Roth und Matthes Hahn (je 5).

 

Am kommenden Wochenende wartet nun das erste Auswärtsspiel der Saison auf die Jungen und dabei mit dem Oranienburger HC II ein schwerer Gegner.

 

 

 

Spaida, Elter, Trillhaase (3), Poser (5), Dittman (7), Roth (5), Hahn (5), Tonn (2), Köppen (1), Lorenz (3)


 

02.09.2018

Männliche B-Jugend mit Auftaktsieg

 

Lychen (HT) Die Jungen der B-Jugend des SV Berolina Lychen haben am Samstag in eigener Halle ihren Saisonauftakt bestritten. Anders als die übrigen Mannschaften des Vereins tritt das Team nicht im Spielbezirk B an, weil hier nicht genügend Mannschaften gemeldet wurden, um einen Spielbetrieb aufnehmen zu können. Im Spielbezirk D, in welchem die von Heiko Trillhaase und Thomas Hahn betreute Mannschaft nun antritt, wartet ein Mammutprogramm von zwanzig Punktspielen, was auch zu diesem frühen Saisonstart führte.

 

Berolina, in der letzten Saison Vierter im Spielbezirk B (6:10 Punkte), empfing den SV Petershagen/Eggersdorf, der seinerseits im Spielbezirk D den sechsten und damit letzten Platz (0:30) belegt hatte. Hannes Kern, wichtige Stütze des Teams fehlte verletzungsbedingt, sodass nur acht B-Jugendliche zur Verfügung standen. Mit Benjamin Roth und Niklas Trillhaase komplettierten zwei C-Jugendliche die Mannschaft.

 

Berolina erwischte den besseren Start und lag durch Tore von Elter und Poser in der 3. Spielminute mit 2:0 in Front. Die Gäste konnten aber zum 2:2 und wenig später auch noch zum 3:3 (8. Minute) ausgleichen. Dann bekam Berolinas Abwehr die Gäste besser in den Griff, was sich auch am Ergebnis ablesen ließ. In der vierzehnten Minute konnte Lychen beim 9:4 den Vorsprung bereits deutlicher ausbauen. Positiv wirkte sich dabei aus, dass alle Spieler Torgefahr ausstrahlten und das Angriffsspiel der Gastgeber so wenig ausrechenbar blieb. Vor allem war es aber Marvin Poser (12 Tore), mit dem die Gästeabwehr so ihre Probleme hatte. Mit einer soliden Abwehrleistung und gutem Zusammenspiel konnte sich Berolina bis zur Pause beim 17:10 ein deutliches Polster erarbeiten. Einziger Kritikpunkt bis dahin war die Chancenverwertung. Hier zeigten sich deutliche Reserven, die ein noch klareres Halbzeitergebnis verhinderten.

 

In der zweiten Hälfte konnte Lychen den Vorsprung bis zum 22:16 (38. Minute) annähernd konstant halten. Dann folgte eine schwächere Phase der Gastgeber. Die Abwehr agierte nun zu passiv und unbeweglich, im Angriff wurden selbst klarste Möglichkeiten ausgelassen. Die Gäste kamen so in der 41. Spielminute auf 22:20 heran, eine Minute später hieß es 23:21. Berolina drohte den schon sicher geglaubten Sieg zu verspielen. Aber das Spiel der Hausherren stabilisierte sich wieder und durch jeweils zwei Tore durch Poser und Hahn in nicht einmal zwei Minuten konnte der Vorsprung beim 27:21 wieder auf sechs Treffer vergrößert werden. Da zu diesem Zeitpunkt nur noch etwas mehr als sechs Minuten zu spielen waren, war eine Vorentscheidung gefallen. Lychen ließ sich den Sieg dann schließlich auch nicht mehr nehmen und setzte sich am Ende mit 31:28 durch.

 

Auf diesem erfolgreichen Saisonauftakt kann die Mannschaft nun aufbauen. Es gilt nun, im Training an den Fehlerquellen zu arbeiten und das Zusammenspiel noch weiter zu verbessern. Das nächste Heimspiel steht bereits am 08.09. auf dem Programm. Dann wird der MTV 1860 Altlandsberg in Lychen zu Gast sein.

 

 

 

Lychen: Holtz, Elter (1), Trillhaase (2), Poser (12), Fischer (5), Roth (3), Tonn, Hahn (7), Lorenz, Köppen (1)

 


Handball, Freizeitsport | info@berolina-lychen.de