22. Januar 2022

Ungefährdeter Sieg beim Tabellenletzten

Lychen (HT) Die Männer vom SV Berolina Lychen reisten als verlustpunktfreier Tabellenführer (1./14:0 Punkte) zum Punktspiel beim Schlusslicht SV Jahn Bad Freienwalde II (11./1:13). Die Uckermärker gingen als klarer Favorit in die Begegnung und das Ziel konnten nur zwei weitere Punkte sein.

Lychen kam dann aber zunächst schwerer als gedacht in die Partie. Bis zum 6:5 blieben die Gastgeber aus Bad Freienwalde auf Augenhöhe. Nur beim 1:2 und 2:3 konnte Berolina in Führung gehen, ansonsten hatten die Kurstädter erst einmal die Nase vorn. Ein Grund dafür war die schlechte Chancenverwertung der Lychener Mannschaft. So scheiterte zum Beispiel Jan Wendland in der Anfangsphase mehrfach freistehend. Die Abwehr hingegen stand im gesamten Spiel sehr gut und agierte beweglich. Nur das Zusammenspiel mit dem Torhüter war nach Ansicht des Trainers Tobias Schween verbesserungswürdig. Nach dem 6:5 für die Gastgeber in der 15. Spielminute übernahm dann aber Berolina die Führung und baute diese schnelle auf 6:11 (21. Minute) aus. Die Schlussphase der ersten Hälfte war dann immer wieder geprägt von gelungenen Kombinationen der Gäste, in die Jan Wendland (17 Tore) sehr viel Tempo brachte. Beim Stand von 12:16 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte war Berolina dann noch deutlicher überlegen. Es gab nun nur noch sehr selten Fehlwürfe, häufig kamen die Berolina-Angreifer frei zum Wurf, weil die gute Abwehrarbeit immer wieder zu Kontermöglichkeiten führte, die auch in Tore umgemünzt wurden. Der Vorsprung wuchs und es gab nun keinerlei Zweifel mehr daran, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde.

Zufrieden war Trainer Tobias Schween am Ende dennoch nicht restlos, denn die Torhüter – in der ersten Hälfte stand Lukas Schlewitt zwischen den Pfosten, in der zweiten Christopher Hirsch – hatten gute und schlechte Momente und auch Marcel Dzierzawa und Louis Dittmann scheiterten freistehend. Fehler, die man sich gegen stärkere Gegner nicht leisten darf. In Freienwalde änderten sie nichts am Erfolg, der am ende mit 35:25 auch sehr deutlich ausfiel.

Ausdrücklich hervorgehoben wurde vom Trainer die sehr gute Leistung der beiden Unparteiischen.

Lychen: Schlewitt, Hirsch, Hahn (2), N. Schween (1), Dittmann, J. Wendland (17), Th. Zander (3), Ph. Wendland (4), M. Zander (5), Bock (2), M. Dzierzawa (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ü40: SV Berolina - SG Uckermark
  • mD: Oranienburger HC - SV Berolina
  • mC: HSV Bernauer Bären - SV Berolina
  • Männer VL: 1. SV Eberswalde - SV Berolina
toggle