30. November 2021

Tabellenführung souverän verteidigt

Lychen (HT) Die Männer des SV Berolina Lychen mussten nach zwei Heimsiegen zu Saisonbeginn am Samstag erstmals auswärts antreten. Dabei traten sie im Sportzentrum Westend in Eberswalde beim gastgebenden 1. SV Eberswalde II an, der seinerseits 2:2 Punkte auf seinem Konto hatte.

Personell mit einigen Ausfällen, aber hoch motiviert, traten die Flößerstädter die Reise in den Barnim an. Von Beginn an drückten sie dann auch dem Spiel ihren Stempel auf, sodass es ein Start-Ziel-Sieg wurde, denn abgesehen vom 1:1 und 2:2 lagen immer die Gäste aus Lychen in Führung.

Grundlage für das erfolgreiche Spiel der Berolina-Mannschaft war eine sehr gute Abwehr, die von Sebastian Bock bestens organisiert wurde. Balleroberungen wurden so immer wieder zum Ausgangspunkt für eigene Chancen, bei deren Ausnutzung aber immer wieder die notwendige Konzentration fehlte. Obwohl Lychen es so versäumte, früh für ganz klare Verhältnisse zu sorgen, lag das Team von Trainer Tobias Schween zur Pause mit 15:10 in Führung.

Das Berolina nicht gewillt war, diese Führung noch einmal in Gefahr zu bringen, zeigte sich nach Wiederanpfiff. Die Sieben zeigte sich konzentriert und drückte trotz der dünnen Personaldecke sofort wieder aufs Tempo. Den Gastgebern gelang es nicht, die Lychener zu halten, wenn sie denn einmal ins Laufen gekommen waren. Besonders Jan Wendland, der am Ende 12 Treffer erzielte, war für Eberswalde nicht unter Kontrolle zu bringen. Aber auch alle anderen Lychener Akteure wussten sich in Szene zu setzen, so zum Beispiel auch Zander, der sich mehrfach aus dem Rückraum ein Herz fasste und dabei zu drei sehenswerten Treffern kam.

Insgesamt überzeugte Berolina als Mannschaft, die nie nachließ und über die gesamte Distanz überlegen war. Erneut verteilten sich die Treffer dabei auf viele Spieler. Die Unsicherheit, die das Lychener Spiel bei den Hausherren auslöste, konnte man unter anderem auch daran ablesen, dass von neun zugesprochenen Siebenmetern, an denen sich insgesamt fünf Spieler versuchten, nur vier verwandelt werden konnten.

Das Ergebnis war am Ende eindeutig. Berolina setzte sich klar, aber verdient mit 33:22 durch und behauptete so die Tabellenspitze. . Auf den Plätzen zwei und drei folgen die ebenfalls noch verlustpunktfreien Mannschaften aus Finowfurt und Templin, die auch 6:0 Punkte auf der Habenseite vorweisen können. Somit kommt es am nächsten Samstag in Templin zu einem echten Spitzenspiel zwischen Lok und Berolina.

Lychen: P. Dzierzawa, Schlewitt, N. Schween (3), Dittmann (4), J. Wendland (12), Jähnke, Zander (3), Ph. Wendland (5), Bock (2), M. Dzierzawa (3), Kern (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 9:27
toggle