30. November 2021

Holpriger Saisonstart

Lychen (HT) Nach dem gewonnenen Pokalturnier des letzten Wochenendes stand am Samstag für die Männer der Landesligamannschaft des SV Berolina Lychen das erste Punktspiel in der Landesliga Nord auf dem Programm. In einem uckermarkinternen Duell hatte Lychen dabei Heimrecht und den HC 52 Angermünde zu Gast.

Das in Teilen neu formierte Team vom SV Berolina wollte vor heimischem Publikum unbedingt mit einem Sieg in die Saison starten. Trainer Tobias Schween konnte mit Ausnahme von Michael Zander und Konrad Kuß auf alle Spieler zurückgreifen. Die Gäste vom HCA mussten auf sechs Spieler aus dem Kader verzichten und reisten abgesehen von Tobias Scheer, Denny Reinicke und Christian Mercier mit einer sehr jungen Mannschaft an.

Den ersten Treffer des Spiels konnten nach anderthalb Minuten die Gäste vom HCA durch Marc Habermann-Kühn erzielen. Berolina konnte jedoch dagegenhalten und durch Bock, Ph. Wendland und Nico Schween mit 3:1 in Führung gehen. Die erhoffte Sicherheit gab dies jedoch nicht. Immer wieder vergab Lychen Torchancen oder leistete sich Fehlabspiele oder Fangfehler. In der Abwehr agierten die Hausherren aufmerksam, sodass Angermünde zunächst Schwierigkeiten hatte sich Chancen zu erarbeiten. Lediglich die Anspiele an den Kreis auf Habermann-Kühn funktionierten anfangs bei den Gästen. Da auch die HCA-Abwehr gut arbeitete und Lychen die eigene Fehleequote nicht reduzieren konnte, gelang den Gästen beim 6:6 und 7:7 zweimal der Ausgleich.

Ausgerechnet in Unterzahl konnten die Gastgeber dann zweimal wieder vorlegen. Eng blieb es dennoch, sodass es mit einem Spielstand von 13:11, der beiden Teams noch alle Möglichkeiten ließ, in die Pause ging. Fragwürdig waren auf beiden Seiten einige Schiedsrichterentscheidungen, die aber gerade zum Ende der ersten Hälfte verhinderten, dass Lychen deutlicher in Führung gehen konnte.

In der zweiten Hälfte erhöhte Lychen zunächst auf 14:11, abermals konnte Angermünde aber mit dem 14:13 den Anschluss herstellen und dann beim 17:18 sogar selbst in Führung gehen. Erneut war die Fehlerquote im Angriffsspiel der Gastgeber viel zu hoch. Fehlabspiele, vergebene Chancen und Fangfehler prägten die Phase zur Mitte der zweiten Hälfte. Paraden des gut haltenden Gästekeepers Tobias Scheer taten ihr Übriges. Das Spiel drohte zu kippen.

Erst als Lychen dann aus einem knappen 21:20 (48. Minute) erst ein 23:20 (49. Minute) und wenig später ein 27:21 (55. Minute) machte, fiel die Entscheidung zugunsten der Hausherren. Berolina, spielerisch durchaus über das ganze Spiel hinweg überlegen, agierte in dieser Phase nun endlich auch zwingender und konsequenter. Patrick Dzierzawa im Tor steigerte sich enorm und machte ein ums andere Mal selbst beste Torchancen der Gäste zunichte. Im Angriff wurden sich bietende Möglichkeiten genutzt. Vor allem Philip Wendland (8 Tore), Jan Wendland (9) und Marcel Dzierzawa (3) sorgten in diesen Minuten für die Spielentscheidung. Dass mit Christian Mercier (6) einer der prägenden Angermünder Spieler in der 43. Spielminute nach seiner dritten Zweiminutenstrafe die Rote Karte sah, kam den Lychenern sicher ebenso entgegen wie die Tatsache, dass sich die Fehlerquote bei den Gästen nun auch von Minute zu Minute erhöhte.

Letztlich kam Berolina so noch zu einem recht deutlichen 30:25-Erfolg und sicherte sich so die ersten beiden Punkte in der Landesliga.

Lychen: P. Dzierzawa , Hirsch (n.e.), Schlewitt, M. Dzierzawa (3), J. Wendland (9), Ph. Wendland (8), N. Schween (3), Bock (3), Dittmann, Kern, Hahn (n.e.), Th. Zander (4)

HCA: Scheer, Püschel, Reinicke (3), Mercier (6), Kurth (2), Riedel (7), Arndt, Habermann-Kühn (2), Maasch, Buchweitz (2), Dziellack (2), Manthe (1)

Fotos: Burkhard Bock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 9:27
toggle