3. Oktober 2022

Souveräner Heimsieg

Lychen (HT) Die Jungen der B-Jugend vom SV Berolina Lychen (2./18:2 Punkte) hatten am Samstag in eigener Halle die Mannschaft vom HC Neuruppin (5./8:14) zu Gast. Die Lychener wollten das Spiel unbedingt gewinnen, um sich die Chance zu erhalten, aus eigener Kraft Meister in der Kreisliga zu werden. Dabei musste die Mannschaft in ungewohnter Formation antreten, denn mit Mats-Vito Marks, Tom Lange und Jonas Seehafer fehlten drei Spieler des Stammsechsers. Hinzu kam, dass aus gesundheitlichen Gründen mit Armin Dierich eine weitere Stammkraft nicht einsatzfähig war beziehungsweise nur einen Kurzeinsatz wagen konnte.

Es blieben so einige Fragezeichen, aber die Tatsache, dass sich Berolina im Hinspiel, in dem Seehafer und Lange ebenfalls fehlten. Mit 33:21 durchgesetzt hatte, sorgte dennoch für Optimismus. Die Mannschaft wurde durch Jesse Schaper, Jiri Schaper und Maximilian Mull, die alle noch C-Jugendliche sind, ergänzt.

Berolina begann sehr konzentriert und lag nach nur etwas mehr als einer Minute bereits mit 2:0 in Führung, welche sie danach im gesamten Spiel nicht mehr abgaben. Der Vorsprung wurde dabei schnell größer. Nach nicht einmal neun Minuten stand es 9:3. Grundlage dafür war ein sehr gutes Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft und ein mit immer wieder glänzenden Paraden aufwartender Leo Langfellner im Lychener Tor. Die daraus resultierenden Ballgewinne führten immer wieder zu einfachen Toren über Tempogegenstöße. Im Gegensatz zu anderen Partien der Saison war die Chancenverwertung diesmal sehr gut. Bereist zur Pause, in die es beim Stand von 22:10 ging, war das Spiel praktisch entschieden, weil man angesichts der Dominanz der Gastgeber kaum erwarten konnte, dass diese Führung noch einmal in Gefahr geraten würde.

Unmittelbar nach Beginn der zweiten Hälfte erhöhten die Hausherren dann auch sofort auf 25:10. Mit weiter guter Abwehrarbeit, so ließen zum Beispiel auch Nils Bettac und Tim Hagemann am Kreis fast nichts zu, zwangen sie die Neuruppiner, die nun immer weniger Mittel fanden, immer wieder zu Fehlern, die sie ihrerseits weiter zu einfachen Toren nutzen konnten. So blieb auch die von Spielbeginn an eingesetzte Manndeckung gegen Lennard Jähnke nahezu wirkungslos, weil er sich zum einen der Bewachung immer wieder entziehen und er vierzehn Tore erzielen konnte und zum anderen seine Mitspieler die auch dadurch entstandenen Räume immer wieder zu Treffern nutzen konnten. So harmonierten Jesse (15) und Jiri Schaper (8) auf der rechten Seite hervorragend und überwanden die Abwehr häufig mit sehenswerten Spielzügen.

Neuruppin hatte dem Lychener Spiel nur wenig entgegenzusetzen. Die logische Konsequenz war, dass sich Berolina mit einer ganz starken Mannschaftsleistung auch in dieser Höhe verdient mit 43:21 durchsetzen konnte. Im nun noch ausstehenden Spiel am nächsten Samstag reicht der Mannschaft nun ein Punkt zum gewinn der Meisterschaft. Ein Selbstläufer kann aber hier nicht erwartet werden, denn für den Gegner, den HSV Bernauer Bären, ist noch die Bronzemedaille im Bereich des Möglichen, allerdings nur bei einem Sieg. So dürften also zwei hochmotivierte Mannschaften aufeinandertreffen. In Bernau hatte es ein knappes 28:26 zugunsten der Lychener gegeben.

Lychen: Langfellner, Mull, Hagemann, Jiri Schaper (8), Braun, Jähnke (14), Loest (2), Dierich (1), Hoff (1), Jesse Schaper (15), Bettac (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

01.10. Männer VL: SV Motor Babelsberg - SV Berolina 30:27
This is default text for notification bar