3. Oktober 2022

Berolina-Teams erneut nicht zu schlagen

Lychen (HT) Nachdem die Handballmannschaften des SV Berolina am Wochenende zuvor aus allen sieben Begegnungen, die die Teams zu absolvieren hatten, als Sieger hervorgingen, setzte sich der Erfolg nun auch an diesem Wochenende fort. Sechs Mannschaften des Vereins griffen diesmal in das Punktspielgeschehen ein und alle sechs behielten am Ende auch erneut die Oberhand.

Die Jungen der C-Jugend hatten am Samstag im Uckermarkduell die Mannschaft des SV Fortuna Prenzlau zu Gast. Tabellensituation – Berolina auf Platz eins (16:0 Punkte), Prenzlau auf Platz fünf (2:10) – und die Tatsache, dass Lychen das Hinspiel in Prenzlau mit 27:12 gewonnen hatte, sprachen eindeutig für die Gastgeber. Im Spiel zeigte sich dann auch sehr schnell, dass die Gäste aus Prenzlau dem Spiel der Lychener Jungen nur sehr wenig entgegenzusetzen hatten. Berolina übernahm sofort die Initiative und lag nach gerade einmal fünfeinhalb Minuten schon mit 8:1 in Führung. Diese Führung baute Berolina nachfolgend kontinuierlich aus, sodass es nach fünfundzwanzig Spielminuten mit einem mehr als deutlichen 26:7 in die Pause ging.

Auch nach dem Wechsel dominierte Lychen weiter fast nach Belieben. Die Abwehr agierte sehr aufmerksam, Maximilian Mull im Tor konnte immer wieder mit starken Paraden aufwarten und im Angriffsspiel zeigte sich Berolina tempo- und variantenreich. Ab der Mitte der zweiten Halbezeit ließ dann die Konzentration der Lychener Spieler aber merklich nach, was sicher auch der nach wie vor deutlichen Führung – nach neununddreißig Minuten führte Berolina 38:8 – geschuldet war. Es gab nun häufiger Fehlwürfe und ungenaue Zuspiele. Auch in der Abwehr zeigte man sich nun nicht mehr so konsequent. Am Ende stand dann dennoch ein klares 45:12 auf der Anzeigetafel. Luca Liebhart (12 Tore) Jesse und Jiri Schaper (je 10 Tore) waren dabei die besten Werfer, alle Spieler bekamen ihre Spielanteile und brachten sich ein.

Lychen: Mull, Kuß (3), Jiri Schaper (10), Zippel (3), Liebhart (12), Wanuske, Antwerpen (7), Dahms, Jesse Schaper (10), Köppen

Zu einem wichtigen Auswärtsspiel reisten die Jungen der B-Jugend (1./12:2), die beim HSV Bernauer Bären (3./11:1) antreten mussten. Nach Minuspunkten standen die Barnimer vor dem Spiel sogar besser da, als die Gäste aus Lychen. So war klar, dass Berolina wohl gewinnen musste, um im Titelrennen zu bleiben, in dem auch noch die SG Uckermark (2./10:2) mitmischt. Auch Milow (4./9:5) hat durchaus noch Chancen.

Die Lychener Mannschaft war entsprechend motiviert und ging konzertiert in das Spiel, in dem sich beide von Beginn an nichts schenkten. Bernau versuchte es vom Anpfiff weg mit einer Manndeckung gegen Lennard Jähnke, was aber bis zur Pause vor allem dazu führte, dass die Außenspieler Mathis Loest (5), Tom Lange (3) und Jonas Seehafer (4) auf Lychener Seite den sich dadurch oft bietenden Raum nutzen und immer wieder erfolgreich abschließen konnten. War es bis zum 3:3 noch ausgeglichen geblieben, setzte sich Berolina danach langsam ab. Dabei überstanden die Gäste auch zwei sehr fragwürdige Zweiminutenstrafen unbeschadet und lagen so zur Pause beim 8:16 klar vorn. Vor allem auch die Abwehr hatte im Verbund mit dem Torwart Leo Langfellner sehr gut gearbeitet und kaum etwas zugelassen.

Bis zum 16:23 (36. Minute) konnte Berolina die Führung fast unbeschadet behaupten. Dann verlor die Mannschaft aber zunehmend den Faden. Die Abwehr bot für die Bernauer nun immer wieder Lücken und im Angriff wurde nun oft zu früh und häufig auch aus wenig aussichtsreichen Positionen heraus vergeblich der Abschluss gesucht. Die logische Konsequenz war, dass die Bernauer, die die Schwächephase nutzen konnten, um heranzukommen, Morgenluft witterten und das Spiel tatsächlich zu kippen drohte. Lychen stemmte sich aber dann gegen die nun drohende Niederlage und bekam in entscheidenden Phasen nun wieder etwas mehr Zugriff auf das Spiel. Bernau kam beim 22:24 auf zwei Tore heran, worauf Berolina aber mit drei Toren zum 22:27 antworten konnte. Entschieden sollte aber auch damit noch nichts sein, denn beim 25:27 dreieinhalb Minuten vor dem Ende waren die Gastgeber nach Lychener Fehlern plötzlich wieder in Schlagdistanz. Mit Treffern von Jesse Schaper (8) und Lennard Jähnke (8) sorgte Lychen dann aber für die Entscheidung. Den Gastgebern war dann lediglich noch der letzte Treffer zum 26:29 vorbehalten.

Berolina hatte sich das Leben durch so einige unnötige Fehler selbst schwer gemacht, konnte aber am Ende dennoch verdient ganz wichtige zwei Punkte für sich verbuchen. Unangenehm für die Spieler des SV Berolina, vor allem für diejenigen auf der Bank, war, dass sich hinter der Bank einigen jugendliche Anhänger der Bernauer Bären befanden, die unentwegt Beleidigungen gegen die Lychener Mannschaft ausstießen, ohne dass die unmittelbar danebenstehende Ordnerin darauf Einfluss nahm. Aber auch darauf hatten die Gäste die beste Antwort auf dem Feld gegeben.

Lychen: Langfellner, Mull, Lange (3), Braun, Seehafer (4), Jähnke (8), Loest (5), Marks, Dierich (1), Schaper (8), Bettac, Mehner

Außerdem gab es folgende Ergebnisse:

mD: SV Berolina – Schwarz-Weiß Zepernick 31:14

mE: Sv Berolina – SG Uckermark  27:7

wC: SV Stahl Finow – SV Berolina 13:21

wE: SV Motor Hennigsdorf – SV Berolina 4:29

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

01.10. Männer VL: SV Motor Babelsberg - SV Berolina 30:27
This is default text for notification bar