11. August 2022

Berolinas Nachwuchs ganz souverän

Lychen (HT) Die maximale Punkteausbeute gab es für die Handballerinnen und Handballer des SV Berolina Lychen. Nicht nur die Männer gewannen ihr Punktspiel, sondern auch alle sechs Nachwuchsteams, die am Wochenende Spiele zu bestreiten hatten.

Die Mädchen der D-Jugend (3./6:4 Punkte) hatten es dabei im Heimspiel mit dem SV Motor Hennigsdorf (4./4.2) zu tun. Die Gäste konnten den ersten Treffer erzielen, diesen glich Berolina aber umgehend aus, um dann auf 6:1 davonzuziehen. Den Vorsprung gaben die Mädchen aus der Flößerstadt dann auch nicht mehr her, sondern vergrößerten ihn bis zur Pause noch auf 12:5. Auch nach Wiederanpfiff zeigte sich Berolina weiter überlegen, wobei es vor allem die Abwehr war, in der man den Grundstein für den Erfolg legte. Ihren Anteil daran hatte auch Lenerike Genschow, die erstmals das Tor hütete und ihre Sache dabei sehr gut machte. Großer Aktivposten in der gut organisierten Abwehr war Pia Struck, die es der besten Hennigsdorfer Spielerin über fast die gesamte Spielzeit sehr schwer machte. Auch das Angriffsspiel funktionierte gut, vor allem auch über den Kreis. Lediglich die Außenpositionen wurden teilweise zu sehr vernachlässigt. Am Ende drückte sich die Überlegenheit dann auch im Ergebnis aus, denn Lychen setzte sich deutlich mit 30:11 durch.

Lychen: Genschow, Köppen, Colberg, Renger (8), Struck (4), Jänsch (15), Herwig (3), Scheuermann

Ein ehr deutliches Ergebnis gab es danach auch für die Jungen der C-Jugend (1./12:0) gegen die SG Uckermark (6./0:12). Allerdings taten sich die Gastgeber zu Beginn gegen körperlich überlegene Gäste etwas schwer, was dazu führte, dass die SG Uckermark bis zum 6:6 immer wieder in Führung gehen konnte. Dann begann das Spiel der Gastgeber an Fahrt aufzunehmen. Dem nun schnelleren und druckvolleren Spiel waren die Gäste aus Schwedt und Angermünde nicht mehr gewachsen. Der Vorsprung der Hausherren wuchs schnell an und zur Pause war beim 16:7 bereits die Entscheidung gefallen.

Um so unverständlicher war es, dass der Trainer der Gäste in der zweiten Hälfte, die Berolina weiter spielerisch klar überlegen führte, dann seine Mannschaft bei nahezu jeder Entscheidung der Schiedsrichter benachteiligt sah und dies auch lautstark kundtat. Letztlich nahm die Partie den verlauf, von dem man schon im Vorfeld der Begegnung ausgehen konnte und musste. Dies sagte allein schon der Blick auf die Tabelle.

Über weiter druckvolles Agieren provozierte Berolina immer wieder Fehler im Spiel der Gäste, die im Gegenzug zu einfachsten Toren führten. Immer wieder konnten sich hier Jesse Schaper (15 Tore) und Luca Liebhart (10) auszeichnen. Alle Spieler erhielten ihre Einsatzzeiten Am Ende gab es ein auch in dieser Höhe verdientes 37:9.

Lychen: Mull, Zippel (2), Liebhart (10), Dahm, Wanuske (1), Antwerpen (6), Dahms, Kuss (2), Schaper (15), Köppen (1)

Die Tabellenkonstellation in der männlichen B-Jugend machte anschließend auch die Mannschaft vom SV Berolina (2./10:2) zum klaren Favoriten gegen den SV Eichstädt 1949 (8./2:8). Dieser Favoritenrolle wurde die Mannschaft dann auch gerecht. Es dauerte zwar mehr als fünf Minuten bis zum 1:0 durch Tom Lange, dann setzte sich Berolina aber sofort auf 5:0 ab. Die Abwehr stand gut, sodass den statisch agierenden Gästen recht wenig einfiel, um diese zu überwinden. Nach einer sehr einseitigen ersten Hälfte führte Lychen mit 18:4. In der zweiten Hälfte blieb es bei der Überlegenheit der Gastgeber, auch wenn Eichstädt nun häufiger Torerfolge verbuchen konnte. Ziel aufseiten der Gastgeber war es aber nicht, einen möglichst hohen Sieg einzufahren, sondern im Training geübte Spielzüge unter Wettkampfbedingungen einzusetzen und vor allem allen Spielern ihre Spielanteile zu geben. Am Ende konnten sich dann auch alle Lychener Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Berolina setzte sich am Ende mit 40:18 durch.

Lychen: Mull, Langfellner (1), Hagemann (2), Lange (7), Braun (1), Seehafer (6), Jähnke (12), Loest (2), Dierich (7), Bettac (2)

Außerdem gewann die männliche E-Jugend mit 34:8 in Prenzlau. Die gleichaltrigen Mädchen setzten sich in Finowfurt mit 30.14 durch und auch die gemischte F-Jugend konnte mit dem 17:1 gegen die SG Uckermark einen weiteren Erfolg verbuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.