11. August 2022

Siege und Niederlagen für Lychener Teams

Lychen (HT) Sechs Teams des SV Berolina Lychen sollten am Samstag eigentlich um Meisterschaftspunkte spielen. Am Samstagfrüh wurden jedoch die das Heimspiel der der weiblichen D-Jugend gegen Neuruppin und das Auswärtsspiel der weiblichen C-Jugend in Liebenwalde abgesagt. Diesmal war allerdings nicht wie zuletzt so oft Corona dafür verantwortlich, denn die Absagen erfolgten witterungsbedingt auf Grund der Stürme vom Wochenende.

Es blieben also vier Spiele mit Beteiligung des SV Berolina übrig. Am Ende gab es für die beiden Männermannschaften Niederlagen, während die beiden Nachwuchsteams Siege einfahren konnten.

Die Männer (5./9:7) traten beim SV Motor Hennigsdorf (6./8:10) an und wollten nach zwei Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. Dies misslang am Ende. Berolina war mit recht dünner Personaldecke angereist, zeigte aber von Anfang an Moral und Engagement und wollte an den Hinspielerfolg (35:33) anknüpfen. Die Gäste aus der Flößerstadt erzielten dann mit dem 0:1 durch Michael Zander auch den ersten Treffer des Spiels und konnten auch anschließend bis zum 8:9 in der 17. Minute immer wieder in Führung gehen. Auch von einem dann folgenden Drei-Tore-Vorsprüngen der Gastgeber (17:14/18:15) ließ sich Berolina zunächst nicht beeindrucken. Bis zur Pause kämpfte sich das Team auf 18:17 heran.

Auch in der zweiten Hälfte konnte Berolina lange mithalten, mehrmals sogar ausgleichen. Nach dem 26:25 in der 46. Minute konnte sich Hennigsdorf dann aber mit auf vier Tore absetzen (29:25). Berolina zeigte sich aber auch jetzt und auch als der Rückstand beim 32:27 (54. Minute) fünf Tore betrug weiter couragiert und kämpfte sich abermals heran. Beim 33:31 und 34:32 keimte so kurz vor dem Ende nochmals Hoffnung auf, doch noch Zählbares mit auf den Heimweg nehmen zu können. Am Ende gelang dies aber trotz allen Einsatzes nicht mehr. Hennigsdorf gewann schließlich mit 36:33, auch weil Berolina nach Einschätzung des Trainers Tobias Schween einige Chancen zu viel hatte liegen lassen.

Lychen: Seyer, Kühnel (7), N. Schween (1), Louis Dittmann, N. Trillhaase (1), Th. Zander (6), Ph. Wendland (3), M. Zander (10), Bock (5)

Wie eigentlich zuletzt immer, machten sich auch die Männer der Ü40-Mannschaft (4./0:6) mit erheblichen personellen Sorgen auf den Weg zum Finowfurter SV (3./2:2), dem sie schon im Hinspiel mit 21:25 unterlagen. Auch in Finowfurt mussten die Lychener Senioren von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen, der zur Pause schließlich beim 18:10 schon deutlich war. Für die zweite Hälfte hatte man sich dann vorgenommen, den Rückstand zumindest in Grenzen zu halten. Dies gelang mit einer konzentrierten und kämpferischen Leistung schließlich auch, auch wenn es am Ende 34:24 für den Gastgeber stand.

Lychen: Ullrich, Genschow (1), H. Trillhaase (1), Müller (6), Skorzus (2), M. Wendland (2), Schaper (11), Jähnke, Mandrella (1)

Erfolgreicher verlief das Auswärtsspiel für die Jungen der D-Jugend (3./11:1), die beim 1. SV Eberswalde (5./7:9) zu Gast waren, den sie im Hinspiel mit 32:18 bezwungen hatten. In Eberswalde taten sich die Jungen zunächst schwer. Sie lagen nach nicht einmal drei Minuten mit 4:1 zurück und konnten erst beim 8:8 in der neunten Minute erstmals ausgleichen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem es fast folgerichtig mit einem Unentschieden (17:17) in die Pause ging. Nach zwischenzeitlichem 20:20 konnte sich Lychen in der zweiten Hälfte dann auf 20:23 absetzen. Das Spiel blieb umkämpft, aber Berolina konnte den Vorsprung behaupten und sich am Ende mit 25:28 durchsetzen.

Lychen: S. Terlitzki, Frädrich, Jänsch, Börger (2), Foltis (1), Siedelberg, E. Terlitzki (2), A, Jähnke (16), Herwig, L. Schween (7)

Zum vermeintlichen Spitzenspiel beim Templiner SV Lok (2./8:0) ging es für die Jungen der C-Jugend (1./10:0). Beide Teams trafen in der laufenden Saison erstmals aufeinander. Schnell stellte sich aber heraus, dass das Spiel nicht das halten konnte, was die Tabellensituation versprach. Zu groß war die Lychener, sodass ein wirkliches Spitzenspiel nicht zustande kommen konnte. Nach nur fünfzehn Minuten lag Berolina beim 2:10 klar vorn und hatte das Spiel praktisch schon entschieden. Die Seiten wurden beim 5:15 gewechselt.

In der zweiten Hälfte dominierten die Gäste aus Lychen weiter und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus, ohne dass die Gastgeber Mittel gegen das Angriffsspiel der Gäste gefunden hätten. So wurde s am Ende beim 14:36 eine unerwartet klare Angelegenheit für Berolina.

Lychen: Mull, Jiri Schaper (10), Zippel, Dahm (2), Antwerpen (4), Dahms (1), Kuß (4), Jesse Schaper (15), Köppen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.