17. Mai 2022

Uckermarkderby mit eindeutigem Sieger

Lychen (HT) Ein uckermarkinternes Derby gab es am Samstag in der Handball-Kreisliga (Spielbezirk B) der weiblichen D-Jugend. Die Mädchen des SV Berolina Lychen traten dabei beim SV Fortuna Prenzlau an. Aufgrund der Tatsache, dass das Hinspiel in Lychen im Oktober mit einem klaren 33:2 für Berolina zu Ende gegangen war, gingen die Gäste aus der Flößerstadt Als klare Favoritinnen in das Spiel in der Grabow-Halle.

Dass Lychen auch diesmal seiner Favoritenrolle gerecht werden würde, stand dann auch früh fest, denn nach zehn Spielminuten sprach auf der Anzeigetafel ein 0:10 alles für einen auch diesmal deutlichen Erfolg. Die Gastgeberinnen waren allein schon körperlich deutlich unterlegen, was wenig verwundert, denn neun der eingesetzten elf Spielerinnen waren noch im F-Jugend-Alter. Auf Lychener Seite waren dies mit Lenerike Genschow und Ella Köppen nur zwei der acht Spielerinnen. Hinzu kam, dass Lychen neben den körperlichen Vorteilen unübersehbar auch spielerisch in allen Belangen deutlich überlegen agierte. Die Mädchen setzten dabei vieles um, was im Training geübt worden war und erarbeiteten sich so Torchance um Torchance.

Erst beim 1:17, das in der 19. Minute fiel, konnte Prenzlau auch einen Treffer für sich verbuchen, was unterstreicht, wie groß der Unterschied zwischen beiden Mannschaften war. In die pause ging es dann mit einem 1:20.

In der zweiten Hälfte zeigte sich wie zu erwarten das gleiche Bild. Lychen blieb drückend überlegen und münzte sich bietende Chancen dabei auch in Tore um. Vor allem Melissa Jänsch (15 Tore) und Melina Herwig (13) konnten ihre Würfe fast immer im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Auch Emilie Renger (7), Pia Struck (3) und Lenerike Genschow (1) trugen sich in die Torschützenliste ein, brauchten dabei aber mitunter mehrere Versuche.

Erst in der 35. Minute konnte Emilia Templin (1) beim 2:34 das zweite Tor für die Gastgeberinnen erzielen. Lina Becker (2) steuerte dann beim 3:36 den dritten und letzten Prenzlauer Treffer bei.

Lychen setzte sich am Ende beim 3:39 mehr als deutlich durch, wird diesen Sieg und dessen Deutlichkeit aber nicht überbewerten, denn Prenzlau liegt mit nun 0:8 Toren am Tabellenende und hat in vier Spielen bislang nur 7 Tore erzielen können. Das ist aufgrund der Tatsache, dass Fortuna fast ausschließlich mit F-Jugendlichen antritt, aller Ehren wert, aber letztlich dadurch eben kein wirklicher Gradmesser. Den wird es dann im nächsten Spiel geben, denn dann muss Berolina bei der SG Uckermark antreten, gegen die es zu Hause eine 3:12-Niederlage gab.

Auch die beiden anderen Nachwuchsteams des SV Berolina, die am Samstag antraten, konnte ihre Spiele gewinnen. Die weibliche C-Jugend gewann gegen Finowfurt mit 34:27 und die männliche E-Jugend gegen Bernau mit 15:14.

Prenzlau: Voigt, Thielemann, Pelzer, Benz, Rehfeld, Bettinger, Grulke, Querhammer, Becker (2), Templin (1), Hiller

Lychen: T. Jänsch, Köppen, Colberg, Renger (7), Struck (3), Genschow (1), M. Jänsch (15), Herwig (13)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  • Leider hatte ich über das gesamte Wochenende hinweg keinen Zugriff auf die Seite. Jetzt ist aber alles wieder aktuell.
  • mE: SV Berolina - SV Eichstädt 1949 24:17
  • wD: SV Motor Hennigsdorf - SV Berolina 13:23
  • mD: SV Berolina - SV Eichstädt 1949 24:10
  • mD: SV Berolina- Oranienburger HC II 40:11
  • mB: SV Berolina - HC Neuruppin 43:21
  • Ü40: SV Berolina - Oranienburger HC 16:21
  • wC: SV Berolina - SV Stahl Finow 36:12
toggle