16. Oktober 2021

Berolina dominiert beim Spitzenreiter

Lychen (HT) Ging man von der Tabellensituation in der Verbandsliga Nord aus, dann waren die Männer des SV Berolina Lychen am Samstag beim Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Wusterwitz klare Außenseiter, denn während Lychen nach zwei Spielen mit 1:3 Punkten auf dem Konto auf Platz sieben lag, führte Wusterwitz nach drei Siegen und 6:0 Punkten die Tabelle an. Dies, so stellte sich schnell heraus, sollte aber in der Realität so gar keine Aussagekraft haben.

Berolina lieferte eine hervorragende erste Hälfte ab, mit der sie den Gastgebern jeden Schneid abkauften. Michael Zander (6 Tore) erzielte den ersten Treffer des Spiels, Wusterwitz konnte beim 1:1 das erste, allerdings auch letzte Mal ausgleichen. Nach zehn Minuten stand es zum Erstaunen der Heimfans in Wusterwitz 2:6. Der Trainer der Gäste sah sich zu einer frühen Auszeit gezwungen. Auch diese blieb jedoch ohne Wirkung. Lychen behauptete die Führung nicht nur, sondern baute diese bis zur Pause noch deutlich aus, denn als es in die Kabinen ging, stand es 9:19. Auf Lychener Seite hatte bis dahin alles gepasst. Die Abwehr stand kompakt, blieb aber dynamisch und ballorientiert. Lukas Schlewitt im Tor war zudem ein starker Rückhalt für seine Vorderleute. Im Angriff ging man mit viel Tempo und Druck auf die Lücken, was die Wusterwitzer Abwehr sichtbar überforderte. Vor allem die zweite Welle führte immer wieder zum Erfolg, auch Spielerwechsel taten dem Lychener Spiel keinen Abbruch.

Für die zweite Hälfte nahm sich das Team vor, die Konzentration hochzuhalten und an die spielerische Leistung des ersten Durchgangs anzuknüpfen. Dass Michael Zander und Jan Wendland (9 Tore) nun in Manndeckung genommen wurden, bremste das Spiel der Gäste erheblich. Wusterwitz kam heran und witterte beim 22:25 in der 53. Minute endgültig Morgenluft. Mehr ließ Lychen, das zum Tempospiel zurückfand und in Schlewitt weiter einen Keeper hatte, der sein Team mehrfach rettete, dann aber nicht mehr zu, auch wenn bei den Gastgebern noch mal Hoffnung aufkeimte, als Nico Schween in der 54. Minute nach seiner dritten Zweiminutenstrafe das Spielfeld verlassen musste. Aber die Gastgeber konnten aus der numerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen, im Gegenteil, Berolina erzielte durch Jan Wendland und Thomas Zander (6) zwei Treffer in Unterzahl und Wusterwitz vergab einen Siebenmeter. Beim daraus resultierenden 23:29 war die Vorentscheidung in der 56. Minute gefallen, auch wenn die letzten vier Minuten noch sehr torreich werden sollten, denn schließlich endete das Spiel 26:33. Berolina ging nach starker Leistung völlig verdient als Sieger vom Feld und liegt mit 3:3 Zählern nun auf Platz 5 der Tabelle. Mit der Niederlage der Wusterwitzer ist zu diesem frühen Saisonzeitpunkt bereits kein Team der Verbandsliga Nord mehr ohne Minuspunkt.

Lychen: Schlewitt, Laurin Dittmann (1), N. Schween (3), Louis Dittmann, J. Wendland (9), N. Trillhaase, Th. Zander (6), Ph. Wendland (5), M. Zander (6), Bock (1), Poser (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • mE: SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 27:4
  • wD: SV Berolina - SV Fortuna Prenzlau 33:2
  • mD: SV Berolina - Oranienburger HC I 30:17
  • wC: Templiner SV Lok - SV Berolina 15:34
  • mB: HC Neuruppin - SV Berolina 21:33
  • VL Männer: SV Berolina - SV Motor Hennigsdorf 35:33
toggle