SV Berolina Lychen e.V.
Handball, Freizeitsport
info@berolina-lychen.de

21.01.18

Berolina mit knappem Sieg über Lok Templin

 

Lychen (HT) In der Kreisliga der weiblichen C-Jugend trafen am Samstag die Handballmannschaften des SV Berolina Lychen und des Templiner SV Lok aufeinander. Was nach der Tabelle - Berolina lag mit 0:4 Punkten auf Platz vier, Lok mit 6:2 Punkten auf Rang zwei – nach einer klaren Angelegenheit für die Templiner Mädchen aussah, stellte sich im Spiel dann ganz anders dar. Dies war auch schon im Hinspiel in Templin der Fall, das Lok am Ende knapp mit 20:18 gewinnen konnte.

 

Den besseren Start hatten auch diesmal die Gäste aus Templin, die früh für ein 0:2 sorgen konnten. Berolina zeigte sich jedoch motiviert und auch spielerisch verbessert. Das verstärkte Training des Angriffsspiels trug Früchte. Lychen agierte mit viel mehr Bewegung als zuletzt. In der Abwehr wurde konsequent verschoben und ausgeholfen. Lychen machte so aus dem 0:2 ein 3:2. Reserven zeigte die von Lisa Runge und Markus Sagner betreute Mannschaft dabei aber noch bei der Passqualität.

 

Im Anschluss kam dann wieder Templin besser ins Spiel und konnte sich so wieder in Führung bringen. Beim Stand von 4:7 schien das Spiel in Richtung der Gäste zu kippen, für die vor allem Mia-Elain Path (9 Tore) immer wieder für Torerfolge sorgte. Aber auch diesmal kam Berolina zurück. Zur Pause war beim 7:7 alles wieder offen.

 

Auch in der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein Spiel auf Augenhöhe, allerdings behauptete Berolina nun ständig eine knappe Führung, woran Jette Kern im Tor der Gastgeberinnen einen großen Anteil hatte. Immer wieder hielt sie ihre Mannschaft mit ihren Paraden im Spiel. Die deutlichste Lychener Führung gab es beim 16:13. Zum Spielende hin machte sich bei den Lychener Spielerinnen, für die Cham Anh Pham Thi (5) und Leoni Sagner (4) am häufigsten trafen, etwas Nervosität breit. Die von Jörn Müller betreuten Gäste aus Templin nutzten dies und konnten beim 16:15 den Anschlusstreffer erzielen. Neben Mia Elain Path war Lena Nerusch (4) für Templin am häufigsten erfolgreich.

 

Mit dem 17:15 gelang Lychen dann ein wichtiger Treffer, dem Templin dann nur noch das 17:16 folgen lassen konnte.

 

Berolina war mit dem 17:16 die Revanche geglückt. Bemerkenswert war insgesamt, dass das Spiel sehr fair geführt wurde. Auf beiden Seiten gab es jeweils nur eine gelbe Karte und eine Zweiminutenstrafe. An den Platzierungen beider Mannschaften ändert sich durch das Ergebnis zunächst nichts.

 

 

 

Lychen: Kern, Alexandrin, Roth (3), Renger (3), Schley (1), Schaaf, Brehmer (1), Hafer, Pham Thi (5), Sagner (4), Fischer

 

 

 

Templin: Neumann, Roß (1), Hallier, Lohse (2), Arndt, Sagurna, Path (9), Nerusch (4), Schwichtenberg, Eppert


 

25.11.2017

Bericht