30. November 2021

Berolina mit maximaler Ausbeute

Lychen (HT) Ein sehr erfolgreicher Samstag liegt hinter den Mannschaften des SV Berolina Lychen. Neben den Männern in der Verbandsliga, die einen Heimsieg gegen Hennigsdorf einfahren konnten, waren fünf Jugendmannschaften auf Kreisebene aktiv. Nach allen fünf Spielen verließ Lychen auch hier jeweils als Sieger das Spielfeld.

Zu Hause waren die Jungen der E-Jugend zuerst gefordert. Sie empfingen die Mannschaft vom SV Fortuna Prenzlau, die im ersten Spiel bei der SG Uckermark nur knapp mit 9:10 unterlegen waren. Berolina dominierte von Beginn an. Dem 1:1 der Prenzlauer nach zwei Minuten folgte dann eine lange Durststrecke für die Gäste, denn zu ihrem zweiten Tor kamen sie erst beim 22:2 nach fünf Minuten der zweiten Halbzeit. Zu deutlich war die Lychener Überlegenheit in allen Bereichen. Am Ende sicherten sich die Gastgeber ein mehr als deutliches 27:4.

Lychen: Kirste, Feuereisen, Foltis (7), Brosinski (3), Kienast (4), Klingspohn, Herwig (10), Menz, Dahm (3)

Auch im zweiten Spiel hieß die Paarung SV Berolina Lychen gegen Fortuna Prenzlau. Beide Mannschaften hatten zuvor ihre Auftaktpartien jeweils verloren, Berolina zu Hause mit 3:12 gegen die SG Uckermark und Prenzlau mit 2:21 bei der TSG Liebenwalde. Wer diesmal das bessere Ende für sich haben würde, kristallisierte sich schnell heraus, denn auch in diesem Spiel erwies sich Lychen als drückend überlegen. Schon zur Pause nach zwanzig Minuten war beim Stand von 16:2 alles entschieden. Berolina agierte aber auch in der zweiten Hälfte weiter druckvoll und verteidigte geschickt. Den Gästen aus Prenzlau gelang nach der Pause kein weiterer Treffer, sodass das Spiel beim 33:2 in Lychen einen mehr als deutlichen Sieger fand.

Lychen: Jänsch, Köppen (2), Renger (4), Colberg (2), Engel (4), Genschow (8), Haase, Langstädtler, Herwig (13), Scheuermann

Im dritten Heimspiel bekamen es die Jungen der D-Jugend nach dem Sieg gegen die zweite Mannschaft des Oranienburger HC (35:6) vor einer Woche diesmal mit der ersten Vertretung des OHC zu tun, die ihrerseits die ersten beiden Spiele gegen Eberswalde (29:16) und Werneuchen (32:6) klar gewonnen hatte. Die Jungen vom SV Berolina verschliefen den Start etwas und lagen nach nicht einmal vier Minuten mit 0:4 zurück. Sie ließen sich davon aber nicht beirren und kämpften sich heran und beim 6:5 (10. Minute) erstmals auch vorbei. Als dann beim Stand von 15:12 die Halbzeitsirene erklang war noch nichts entschieden. In der zweiten Hälfte agierte Lychen nun aber deutlich dynamischer und zeigte sich zunehmend spielerisch und technisch überlegen. Dies konnte die Mannschaft auch in Tore umsetzen und so am Ende mit 30:17 noch recht deutlich gewinnen.

Lychen: Jänsch, S. Serlitzki, Frädrich, Siedelberg, Foltis, Rudolf (1), E. Terlitzki (7), Herwig, Börger (2), A. Jähnke (12), Schween (8)

Zum Derby zum Templiner SV Lok ging es für die Mädchen der C-Jugend, die ihr erstes Spiel gegen Oranienburg mit 36:21 gewonnen hatten. Templin hatte sich mit 18:17 knapp gegen Finowfurt durchsetzen können. Berolina erzielte den ersten Treffer der Begegnung, den Templin noch ausgleichen konnte, danach setzten sich die Gäste aus der Flößerstadt kontinuierlich ab. Zur Pause war die Begegnung beim Stand von 8:18 bereist zugunsten der Gäste entschieden. In der zweiten Hälfte zeigte sich dann das gleiche Bild. Berolina dominierte in allen belangen und baute den Vorsprung weiter aus. Die Partie endete schließlich 15:34 und brachte den Lychener Mädchen die Tabellenspitze.

Lychen: Negraschus, Ullrich, Schaper (7), Jerke (6), Bock, Frädrich, Katzung, Eisner (3), Weidemann (14), Jänsch, Kuß (4)

Für die Jungen der B-Jugend, die ihr erstes Spiel bestritten, ging es zum HC Neuruppin, der seinerseits sein Auftaktspiel gegen Milow mit 11:25 verloren hatte. Das Spiel verlief lange ausgeglichen, in der zwanzigsten Spielminute stand es 10:10. Berolina, bis dahin überwiegend durch Lennard Jähnke (18 Tore) erfolgreich, gelang es bis dahin nicht, sich in der Abwehr effektiv genug auf die Angreifer der Gäste einzustellen. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr fehlte es bis dahin an Bewegung. Dennoch hatte sich Berolina in den Schlussminuten der ersten Hälfte einen Vorsprung erarbeiten können. Mit einem 10:14 ging es in die Pause. Umstellungen und die Tatsache, dass Berolina das in der Pause gefasste Vorhaben, nun vor allem in der Abwehr beweglicher und geschlossener aufzutreten, in die Tat umsetzte, führten dann nach dem Wechsel schnell dazu, dass Berolina sich weiter absetzen konnte. Großen Anteil daran hatte auch Jesse Schaper, der als C-Jugendlicher die Mannschaft ergänzte. Noch entscheidender als seine insgesamt 10 Tore war, dass er in der Abwehr zahlreiche Bälle erobern konnte und so immer wieder Tempogegenstöße einleitete, die zu einfachen Toren führten. Vor allem in der Abwehr war es aber auch die geschlossene Mannschaftsleistung in einer ganz starken zweiten Halbzeit, die dazu führte, das die Lychener Jungen sich am Ende souverän mit 33:21 durchsetzen konnten.

Lychen: Langfellner, Mull, Hageman, Braun, Jähnke (18), Loest (1), Marks, Dierich (4), Hoff, Schaper (10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • mE: HSV Bernauer Bären - SV Berolina 9:27
toggle