17. Juni 2021

Männer bringen Meisterschaft unter Dach und Fach

Lychen (HT) Es stehen noch vier Spieltage aus, aber die Männermannschaft vom SV Berolina Lychen hat den Meistertitel in der Landesliga Nord seit dem letzten Samstag bereits sicher. Ausschlaggebend dafür war ein Sieg beim SV Motor Hennigsdorf II.

Die Voraussetzungen für den Sieg beim Tabellenneunten (9./7:23 Punkte) waren für Berolina (1./28:0) dabei gar nicht besonders gut, denn ungewohnte Personalnot sorgte bei Abreise für einige Sorgenfalten. Nur neun Spieler, Trainer Tobias Schween, der phasenweise in der Abwehr zum Einsatz kam, schon eingerechnet, traten die Reise an, darunter auch Christoph Jähnke, der seit Längerem nicht mehr dabei war, sich aber angesichts der personellen Situation zur Verfügung stellte.

Hennigsdorf agierte über das gesamte Spiel hinweg mit viel Tempo. Berolina versuchte vor allem in den ersten zwanzig Minuten dieses Tempo mitzugehen. Insgesamt gab es während dieser Phase viele technische Fehler auf beiden Seiten. Spielerisch lag die höhere Qualität aufseiten der Gäste aus Lychen. Dies kam auch zum Tragen, als Berolina das Tempo drosselte und die Effektivität erhöhte. War das Spiel zunächst lange ausgeglichen, nachdem Hennigsdorf II zu Beginn mit 3:0 in Führung gelegen hatte und Berolina ab dem 6:7 dann selbst vorn lag, wurde es dann erst in den letzten drei Minuten vor der pause deutlicher, als Lychen aus einem 17:19 ein 17:23 machen konnte. In der zweiten Hälfte blieb Berolina dann über die gesamte Distanz hinweg spielbestimmend. Da Lychen mit zwei Kreisläufern spielte und Michael Zander in Manndeckung genommen wurde, lag die Verantwortung im Angriffsspiel meist bei Jan Wendland und Christoph Jähnke, der nach langer spielerischer Abstinenz an seine Grenzen gehen musste. Beide setzten sich immer wieder durch oder ihre Mitspieler gut in Szene. Michael Zander setzte sich immer wieder in 1:1-Situationen durch. Der Vorsprung der Lychener Mannschaft geriet so nie in Gefahr.

Patrick Dzierzawa hütete nur in der Anfangsphase das Tor und kam dann vierzig Minuten lang als Feldspieler zum Einsatz. Dabei kam er ebenso zu Torerfolgen (2) wie Hannes Kern (3) und Tobias Raelert (1), die fast das gesamte Spiel über auf dem Feld standen und dabei vor allem kämpferisch überzeugen konnten.

Bemerkenswert war einmal mehr der Lychener Anhang, der mit doppelt soviel Personal wie die Mannschaft und vier Trommeln auf den Rängen für mächtig Stimmung sorgten.

Am Ende fiel das Ergebnis beim 31:40 angesichts der Umstände recht deutlich aus. Berolina steht nun wie eingangs erwähnt als Meister fest, hat sich aber zum Ziel gesetzt, auch die letzten vier Spiele ohne Verlustpunkt zu absolvieren.

Lychen: Schlewitt, P. Dzierzawa (2), J. Wendland (19), Jähnke (3), Bock (4), Kern (3), Raelert (1), M. Zander (8), T. Schween

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

toggle